Lidl Kunde macht schockierende Beobachtung bei Backwaren – „Muss das sein?“

Bei seinem Einkauf bei Lidl (hier ein Symbolfoto) fiel dem Kunden etwas Ärgerliches auf.

Bei seinem Einkauf bei Lidl (hier ein Symbolfoto) fiel dem Kunden etwas Ärgerliches auf.

An der Backwarenauslage bei Lidl macht ein Kunde eine Beobachtung, die ihn wütend macht. Empört richtet er sich an den Kundenservice. Der Discounter reagiert sofort.

Das Thema Nachhaltigkeit hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Fakt ist leider: Es werden immer noch viel zu viele Lebensmittel weggeworfen, die eigentlich noch verwertbar sind.

Als ein Kunde nun in einem Lidl seinen Einkauf erledigt, macht er eine Beobachtung, die ihn dermaßen empört, dass er umgehend eine Beschwerde an das Unternehmen richtet. Er berichtet in dem Post auf der Lidl-Facebook-Seite:  „Gerade eben im Lidl Offenbach erlebt, dass eine gut 3/4 gefüllt Backwarenauslage mit dutzenden Brötchen, Brote, sonstige Teigwaren bereits eine halbe Stunde vor Ladenschluss in einen großen Karton zum Wegschmeißen geworfen wird.“

Lidl: Kunde gibt Discounter dicken Minuspunkt – zurecht?

Ein Verfahren, welches den Werten der Nachhaltigkeit natürlich völlig entgegenstehen würde, sollte es wirklich so stimmen. „Muss das echt sein?“, empört sich der Kunde in seinem Beitrag.

Alles zum Thema Lidl
  • „Trifft uns mit voller Wucht“ Filialen von Rewe, Edeka, Penny und Co. greifen zu drastischen Maßnahmen
  • Aktueller Rückruf Lidl warnt vor Kräuterpackung – allergische Reaktion möglich
  • Aldi, Lidl, Netto & Co. betroffen Dringender Rückruf: Wer diesen Käse isst, kann schwer krank werden
  • Klage gegen Lidl Discounter mit fragwürdiger Methode: „Ärgerlich für Verbraucher und Verbraucherinnen“
  • „Deutsche Woche“ bei Lidl Kundschaft kann kaum glauben, was im Ausland angeboten wird
  • Achtung, Rückruf Beim Verzehr besteht Erstickungsgefahr: Lidl warnt vor beliebtem Käse
  • Lidl, Aldi, Edeka Hitze sorgt für Engpass: Verschwindet Käse-Sorte bald aus den Regalen?
  • Corona-Selbsttest Bei diesen Onlineshops erhältlich – so viel zahlen Sie für die Schnelltests
  • Lidl Fiese Verkaufstricks aufgedeckt – Ex-Beschäftigte berichten von ausgeklügeltem Plan
  • „Keine Milch, keine Butter, kein Joghurt“ Bauernverband warnt vor Lebensmittelknappheit

Er gibt dem Unternehmen dafür einen fetten Minuspunkt. Statt die frischen Waren wegzuschmeißen, sollte Lidl sie besser an Organisationen oder Anbieter wie „Too Good To Go“ abgeben, welche sie zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer weitergeben. Auch Kleintierzoos könnten mit solchen Backwaren etwas anfangen, wirft der Kunde ein.

Auch ein anderer Lidl-Kunde regt sich darüber auf und hat den Verdacht: „Das kommt davon, wenn die Leute meinen, bis Ladenschluss alles verfügbar haben zu müssen.“

Lidl: Kunde zog voreilige Schlüsse, Discounter reagiert

Doch die Kunden haben in diesem Fall wohl doch voreilige Schlüsse gezogen. Der Lidl-Kundenservice reagierte umgehend auf die Beschwerde und konnte die bösen Vermutungen zurückweisen.

„Bei der Verwertung von Lebensmitteln arbeiten wir eng mit den örtlichen Tafeln zusammen“, erklärt das Lidl-Facebook-Team. „Gerne geben wir verzehrfertige und lebensmittelrechtlich unbedenkliche Produkte weiter und füllen damit den Leitspruch der Tafeln „Essen wo es hingehört - Jeder gibt, was er kann“ mit Leben.“

Der Kunde mag also beobachtet haben, dass die Waren aus der Auslage in einen Karton geräumt wurden. Doch von dort wanderten sie den Angaben des Discounters zufolge eben nicht in den Müll. Stattdessen würden sie an Bedürftige weitergeleitet.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.