LGBTQ+ Wichtige Geste: Biden sendet Videobotschaft an Trans-Jugendliche und Kinder

Joe Biden, Präsident der USA, spricht im State Dining Room des Weißen Hauses über den Arbeitsmarktbericht der USA. Der US-Arbeitsmarkt ist auch im März auf Erholungskurs geblieben und die Arbeitslosenquote fiel gegenüber des Vormonats um weitere 0,2 Prozent. Das Foto wurde am 01.04.2022 aufgenommen.

US-Präsident Joe Biden unterstützt transgeschlechtliche Kinder und Jugendliche in Amerika.

Anlässlich des jährlich am 31. März in Amerika stattfindenden Transgender Day of Visibility, meldete sich US-Präsident Joe Biden mit einer Videobotschaft zu Wort. Er wandte sich an die transgeschlechtlichen Kinder und Jugendlichen in den USA.

Der Transgender Day of Visibility wurde 2009 von der US-Aktivistin für Trans-Rechte, Rachel Crandall aus Michigan, ins Leben gerufen und sorgt seitdem in vielen Ländern für Aufmerksamkeit in den Medien.

Viele transgeschlechtliche Jugendliche in den USA seien davon bedroht, dass ihnen die medizinische Unterstützung entzogen werden könnte, wie queer.de berichtete. Der Grund dafür liegt in den transfeindlichen Gesetzen in den republikanisch dominierten US-Bundesstaaten.

LGBTQI+: Biden drückt seinen Respekt aus und spricht Mut zu

Biden wandte sich nun mit einer emotionalen Videobotschaft an die transgeschlechtlichen Kinder und Jugendlichen und beteuerte: „Ich will, dass ihr wisst, dass euer Präsident euch sieht“.

Alles zum Thema Joe Biden
  • Peinlicher Tweet Söder begrüßt G7-Staatschefs in Bayern – ausgerechnet einen vergisst er
  • Schockmoment im Video US-Präsident Joe Biden auf Fahrradtour – plötzlich kippt er einfach um
  • Putin mit drastischer Warnung im TV „Werden auch die treffen, die wir bisher nicht angegriffen haben“
  • Zoff im Weißen Haus US-Präsident und seine Frau machen „Fexting“ – das steckt dahinter
  • Lawrow warnt nach Scholz-Ankündigung „Drittland“ könnte in Ukraine-Krieg verwickelt werden
  • „Don't Say Gay“-Gesetz Clevere Idee: Abschlussrede von US-Schüler (18) umgeht umstrittenes Gesetz
  • Amoklauf an US-Grundschule 19 Kinder und zwei Lehrkräfte erschossen – „grausam und unbegreiflich“
  • Dramatische Engpässe US-Militärmaschinen fliegen wichtiges Nahrungsmittel aus Deutschland ein
  • Neue dramatische Lieferengpässe US-Gesetz aus dem Kalten Krieg muss neu aktiviert werden
  • „Du bist ein Unruhestifter“ US-Präsident Biden trifft Amazon-Mitarbeiter – Bezos reagiert sauer

Dazu teilte Biden mit, dass die Regierung in Washington darum bemüht sei, die Gleichheit in den Klassenräumen, auf den Spielplätzen, auf der Arbeit, beim Militär, auf dem Wohnungsmarkt, im Gesundheitssystem und „überall – einfach überall“ zu erreichen.

USA führt dritte Geschlechtsoption im Reisepass ein

Einen ersten „Meilenstein“ soll es in den USA ab dem 11. April geben. Zukünftig sollen nichtbinäre und intergeschlechtliche US-Amerikaner und US-Amerikarinnen die Möglichkeit haben, eine dritte Geschlechtsoption auswählen zu können.

Feststeht, dass noch einiges an Arbeit ansteht, um ein parteiübergreifendes Gleichheitsgesetz, einen „equalty act“, zu verabschieden. Durch das Gleichheitsgesetz könnte die „Epidemie der Gewalt“ in Amerika gegen transgeschlechtliche Frauen und Mädchen „of color“ beendet und transgeschlechtlichen Senioren und Seniorinnen ein Altern in Würde ermöglicht werden.

Zum Abschluss beendete der amerikanische Präsident seine Rede mit folgenden Worten: „Du bist so mutig. Du gehörst dazu. Und wir stehen hinter dir. Gott segne euch alle. Seid mutig.“ (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.