„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Unüberlegte Aktion Männer flüchten vor Polizei – dann stellen sie sich tot

Ein Polizist winkt am Rastplatz Dresdner Tor an der A4 einen Transporter aus Polen zur Kontrolle raus.

Bei der Flucht vor einer Verkehrskontrolle stellten sich zwei Erfurter tot. Das Foto, aufgenommen im September 2019, zeigt eine Verkehrskontrolle an der A4 und steht in keinem Zusammenhang mit dem Ereignis.

Eine echte Schnapsidee: Zwei Männer aus Erfurt stellten sich bei der Flucht vor der Verkehrskontrolle tot.

Um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, haben sich in Erfurt zwei 42-Jährige tot gestellt – jedoch ohne Erfolg. Wie die Polizei in der thüringischen Landeshauptstadt am Sonntagabend (22. Januar 2023) mitteilte, flüchteten die beiden mit ihrem Auto am Morgen vor einer Kontrolle im Ortsteil Azmannsdorf.

Die Beamten entdeckten das Fahrzeug jedoch kurz darauf – von innen verriegelt. Die beiden 42-Jährigen lagen dabei bäuchlings im hinteren Teil des Autos und stellten sich tot.

Erfurt: Männer stellen sich bei Polizeikontrolle tot

Erst nachdem ihnen die Polizisten mehrmals die gewaltsame Fahrzeugöffnung angedroht hatten, schlossen die beiden von innen auf und ließen sich kontrollieren. Die laut Polizei „amtsbekannten Erfurter“ standen unter Drogeneinfluss und hatten keine gültige Fahrerlaubnis.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Beide leugneten den Angaben zufolge, das Auto gefahren zu sein, weshalb sie auf ein Polizeirevier gebracht wurden, wo ihnen Blut entnommen wurde.

Im Fahrzeug der beiden fanden die Beamten zudem einen geklauten E-Scooter einer Verleihfirma. Die 42-Jährigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen „mit einem Konglomerat aus diversen Anzeigen“ wieder entlassen. (afp/eg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.