+++ EILMELDUNG +++ Frau (†31) lag wochenlang in Wohnung Verdächtiger (29) in Köln verhaftet – Polizei mit neuen Details

+++ EILMELDUNG +++ Frau (†31) lag wochenlang in Wohnung Verdächtiger (29) in Köln verhaftet – Polizei mit neuen Details

Erschreckender FundAnwohner entdeckt Skelett im Garten – dann folgt die überraschende Wende

Dieses undatierte von der Polizei Derbyshire herausgegebene Foto zeigt ein Spielzeugpiraten-Skelett aus Plastik.

Ein Anwohner hat in seinem Garten ein Skelett gefunden. Die Polizei

Beim Blick in den Garten musste ein Hausbesitzer schwer schlucken. Zu seinen Füßen lagen die Überreste eines Skeletts. Später schmunzelt die Polizei.

Ein Anwohner machte in seinem Garten einen erschreckenden Fund! Als er in die Büsche blickte, bot sich ihm ein grausiger Anblick. Teile eines Skeletts kamen zum Vorschein.

Schockiert rief der Mann die Polizei zum Fundort in Long Eaton bei Nottingham in England. Und die ließ nicht lange auf sich warten. 

Anwohner macht im Garten einen erschreckenden Fund

Vorsichtig bahnte sich ein „mutiger“ Beamte den Weg zu den vermeintlichen menschlichen Überresten. Doch schnell wurde klar: Fehlalarm! 

Alles zum Thema Facebook

1
/
4

Obwohl es sich durchaus um ein Skelett handelte, bestand dieses lediglich aus Plastik. Die Gruselfigur stellte ein Spielzeug-Skelett von Captain Hook dar – dem berüchtigten Gegenspieler von Peter Pan.

Seine Hakenhand ist auf dem Foto, das die Polizei vom Skelett anfertigte, gut zu erkennen – ebenso wie das Spielzeug-Skelett eines Papageien auf der Schulter seines Kumpanen, berichtete BBC.Sehen Sie das Foto hier in voller Größe:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Facebook angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Den Schnappschuss teilte die Polizei am Dienstag (4. April 2023) auf Facebook. Dort amüsierten sich Userinnen und User über den Vorfall – und wurden dabei durchaus kreativ. Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Einige malten sich Fake-Szenarios der Todesursache aus. So munkelte ein User, dass die beiden an Lachkrankheit erstickt wären. Eine Userin warf ein, dass sie wohl auf den Bus gewartet hätten. Eins ist klar: Das Foto hat Potenzial zum Meme.

Nichtsdestotrotz: Die Polizei rief dazu auf, weiterhin im Zweifel den Notruf zu wählen. „Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen“, hieß es neben dem Foto. (ls)