+++ EILMELDUNG +++ Frau (†31) lag wochenlang in Wohnung Verdächtiger (29) in Köln verhaftet – Polizei mit neuen Details

+++ EILMELDUNG +++ Frau (†31) lag wochenlang in Wohnung Verdächtiger (29) in Köln verhaftet – Polizei mit neuen Details

Messer-Attacke in FitnessstudioPolizei gibt Details bekannt: Tat richtete sich gegen 21-Jährigen

Ein Streifenwagen steht vor dem Eingang. Bei einer Attacke in einem Fitnessstudio in der Duisburger Innenstadt sind mehrere Personen schwer verletzt worden.

Ein Streifenwagen steht vor dem Eingang. Bei einer Attacke in einem Fitnessstudio in der Duisburger Innenstadt sind mehrere Personen schwer verletzt worden.

Nach der Attacke in einem Duisburger Fitnessstudio hat die Polizei weitere Details bekanntgegeben. Demnach habe sich der Angriff gezielt gegen eines der Opfer gerichtet. 

Die Attacke in einem Duisburger Fitnessstudio vom Dienstagabend (18. April 2023) richtete sich nach Erkenntnissen der Ermittler „gezielt“ gegen eines der Opfer, einen 21-jährigen Mann. Diesen aktuellen Ermittlungsstand teilte die Duisburger Mordkommission am Donnerstag mit. Der Mann sei bei dem Angriff mit einer Hieb- oder Stichwaffe sehr schwer verletzt worden und schwebe weiter in Lebensgefahr, so die Polizei. Der etwa 30 Jahre alte Angreifer ist laut Polizei weiter auf der Flucht.

„Wir tun alles dafür, dass das nicht mehr lange so bleibt“, sagte ein Polizeisprecher. Es würden weiter Spuren im Studio gesichert und Gäste vernommen. Die Polizei werte auch Videoaufnahmen aus dem öffentlichen Raum aus - etwa von der Bus- und Straßenbahnhaltestelle Duisburg-Rathaus direkt gegenüber des Fitnessstudios. „Irgendwie muss der Täter ja dahin- und wieder weggekommen sein“, sagte der Sprecher. Ermittelt werde auch weiterhin, ob der Mann die Tat geplant hatte oder sich die Attacke spontan aus einem Streit ergab.

Duisburg: 21-jähriges Opfer wohl Ziel der Attacke

Die drei anderen Opfer im Alter von 24, 24 und 32 Jahren, die laut den Ermittlungen nicht direktes Ziel des Angriffes waren, sind außer Lebensgefahr. Die Polizei hatte ein Hinweisportal eingerichtet, auf dem Beobachtungen, Fotos oder Videos auf Wunsch auch anonym hochgeladen werden können. Es seien dort bereits Hinweise eingegangen, sagte der Sprecher. Näheres könne er aus Ermittlungsgründen nicht sagen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

1
/
4

Im Fitnessstudio selbst gibt es keine Überwachungskameras. Deshalb sei es schwer, die genauen Abläufe zu rekonstruieren, hatten die Ermittler betont. „Zum Zeitpunkt der Tat haben sich da ungefähr 80 Mitglieder aufgehalten“, sagte die zuständige Staatsanwältin Jill McCuller am Mittwoch dem WDR.

„Sie können sich natürlich vorstellen, dass es dann zu einer Panik gekommen ist und alle wild hin- und hergerannt sind. Und bei der ganzen Panik, die da geherrscht hat, können wir auch gar nicht sagen, wie der Täter entkommen konnte oder gar, in welche Richtung der Tatverdächtige dann geflohen ist.“ (dpa)