Horror-Unfall auf A1 Brummi-Fahrer übersieht Stauende und schiebt Auto unter weiteren Lkw

Helfer stehen an einer Unfallstelle auf der A1. Bei dem schweren Verkehrsunfall mit je zwei Pkw und Lkw auf der A1 bei Dortmund sind zwei Menschen schwer verletzt worden.

Schlimme Bilder: Der hintere Lkw drückte am Freitagabend (2. Dezember 2022) einen Seat unter das Heck des vorderen Lastzugs. Die beiden Insassen des Autos wurden schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Nach einem schweren Unfall auf der A1 in NRW ist die Strecke in Richtung Bremen zeitweise voll gesperrt worden. Ein Lkw-Fahrer hatte ein Stauende übersehen und schob einen Kleinwagen unter einen weiteren Lkw.

Auf der A1 in Holzwickede bei Dortmund ist es am Freitagabend (2. Dezember 2022) zum Albtraum jeder Autofahrerin und jedes Autofahrers gekommen.

Ein Lkw-Fahrer (40) übersah gegen 18.50 Uhr in Richtung Bremen ein Stauende, prallte gegen einen Seat und schob den Kleinwagen unter das Heck eines davor stehenden Lkw. Die beiden Insassen des Seats, eine 40-jährige Fahrerin aus Kerpen und ein 28-jähriger Beifahrer, erlitten bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen.

Horror-Unfall auf A1 bei Dortmund: Zwei Schwerverletzte

Die beiden Insassen in dem Seat wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Dazu schnitten die Einsatzkräfte mehrere Fahrzeugteile aus dem Auto heraus.

Alles zum Thema A1

Die 40-Jährige und der 28-Jähriges wurden dann, nach der ersten notfallmedizinischen Versorgung, ins Krankenhaus transportiert. Beide mussten augenblicklich operiert werden.

Der Lkw-Fahrer wurde aus seinem ebenfalls stark beschädigten Fahrzeug von Zeuginnen und Zeugen befreit. Er erlitt leichte Verletzungen.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die A1 zwischen Schwerte und dem Autobahnkreuz Dortmund / Unna für mehrere Stunden bis 2.40 Uhr gesperrt. Es staute sich in den Abendstunden auf rund zwölf Kilometer.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.