Maskenpflicht, Isolation Diese Corona-Regeln gelten ab September in NRW

Schock-Unfall in NRW auf A3 Mann (†25) aus Fahrzeug geschleudert und gestorben

Autos und Lichter auf einer Autobahn in Hessen.

Ein 25-Jähriger ist bei einem Unfall auf der A3 ums Leben gekommen. Das Symbolfoto wurde im März 2022 in Hessen aufgenommen.

Bei einem schweren Unfall in NRW ist ein 25-jähriger Mann ums Leben gekommen. Fünf weitere Personen wurden verletzt.

Unfall-Schock am frühen Dienstagabend (12. April)! Bei einem schweren Crash auf der A3 am Autobahnkreuz Hilden ist ein 25 Jahre alter Mann gestorben, sechs weitere wurden verletzt.

Wie die Polizei bestätigte, soll nach den bisherigen Ermittlungen gegen 17 Uhr ein 42-jähriger Fahrer mit seinem Lkw aus dem Saarland auf der A3 in Richtung Oberhausen unterwegs gewesen sein.

Unfall bei Hilden: Mann (†25) wird aus Fahrzeug geschleudert und stirbt

Kurz hinter dem Autobahnkreuz Hilden wechselte der Lkw vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Aus bislang ungeklärter Ursache touchierte er dabei den links neben ihm fahrenden Kleintransporter eines 33-jährigen Mannes.

Alles zum Thema A3
  • A3 bei Königswinter 80-Jährige stirbt bei Unfall an Ausfahrt, fünf Personen schwer verletzt
  • Heftiger Unfall auf A3 VW Golf schleudert gegen Leitplanke: Zwei Schwerverletzte
  • Spektakulärer Hochzeitskorso A3 bei Ratingen blockiert: Auch Bräutigam bald vor Gericht
  • Fahrerflucht auf A3 Mann (68) verursacht zwei schwere Unfälle – aber erinnert sich nicht
  • Schwerer Unfall auf der A3 Statt Rettungsgassen-Chaos: NRW-Feuerwehr mit dickem Lob 
  • Große Gefahr Sperrung auf A3 – extrem giftige Pflanze entdeckt
  • Polizei Köln fassungslos Mann (51) donnert mit 200 km/h über A3 – da fasst Zeuge mutigen Entschluss
  • Schutzengel an Bord A3 in Richtung Köln: Fahrer nach schlimmem Crash in Auto eingeklemmt
  • Horror-Unfall auf A3 Viele Schwerverletzte, ein Mensch und zwei Hunde tot – wie konnte das passieren?
  • A3 bei Köln Weitere Baumaßnahmen – hier droht in den nächsten Wochen dicker Stau

Das mit sechs Personen besetzte Fahrzeug aus Mülheim an der Ruhr wurde herumgeschleudert und kollidierte mit der Betonschutzwand. Dabei soll sich eine Schiebetür des Renaults geöffnet haben, wodurch der 25-jährige Mann aus dem Fahrzeug geschleudert wurde. Er erlitt so starke Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Unfall mit Todesfolge in Hilden: Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Alle anderen Beteiligten bzw. Insassen wurden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Sie konnten jedoch alle nach ambulanter Behandlung die Kliniken wieder verlassen. Ein Großaufgebot der Feuerwehr und der Polizei war im Einsatz, auch Abschleppdienste mussten hinzugezogen werden. Das Unfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei sicherte Spuren.

Wie die Polizei mitteilt, konnte die Autobahn erst gegen 23 Uhr wieder vollständig freigegeben werden. Die weiteren Ermittlungen laufen. Unter anderem soll geklärt werden, ob die beteiligten Personen ihre Anschnallgurte benutzt haben. (tw, mit dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.