Eine Million Euro wert Polizei in NRW hebt Plantagen aus – Stromverbrauch sprengt jeden Rahmen

Beschlagnahmte Cannabisplantage in Gummersbach

In Gummersbach hat es fünf Festnahmen wegen der illegalen Herstellung von und des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gegeben.

Polizeibeamte haben am Sonntag mehrere Objekte in Gummersbach durchsucht und dabei fünf Personen wegen des Verdachts der illegalen Herstellung von und des illegalen Handels mit Drogen festgenommen.

Bei Durchsuchungsmaßnahmen in mehreren Haushalten in Gummersbach konnten am Sonntag (15. Mai 2022) zwei professionell betriebene Cannabis-Plantagen mit einem geschätzten jährlichen Verkaufserlös von mindestens einer Million Euro ausgehoben werden.

Der jährliche Energieverbrauch, der für die Betreibung der beiden Anlagen in NRW benötigt wird, entspricht ersten Schätzungen zufolge dem Jahresverbrauch von 210 Zwei-Personen-Haushalten. Da der Strom illegal abgezapft wurde, entstand dem Energieversorger ein erheblicher Schaden. Die Plantage hat zudem laut Polizei NRW einen geschätzten Ertragswert von 50 kg.

Köln: Polizei entdeckt Riesen-Cannabis-Plantage in Gummersbach

Intensive Ermittlungen führten dazu, dass die Staatsanwaltschaft Köln die Durchsuchung mehrerer Objekte in Gummersbach anordnete und schlussendlich jetzt auch fündig wurde. Bei den Betreibern der Plantage handelt es sich um in Gummersbach wohnhafte Männer im Alter zwischen 22 und 33 Jahren.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Zwei Tote, viele Verletzte Oslo: Schüsse vor Schwulen-Bar – Behörden sprechen von islamistischem Terror
  • Streit zwischen Großfamilien Mit Möbeln, Messern und Geschirr: Massenschlägerei in Essen
  • Köln-Weidenpesch Feiger Angriff auf 91-Jährige, Polizei bittet um Hilfe
  • Mallorca Polizeichef warnt vor Koffer-Klau und Diebstahl am Strand – so schützen Sie sich
  • Klaus (50) wurde zum Opfer Neue Details: Obdachloser brutal abgefüllt, Fall wird immer tragischer
  • Schlimmer Unfall in NRW Mann (†57) tot: Kleiner Fehler kostet ihn das Leben
  • Frust am Hbf Stillstand wegen Sinnlos-Aktion: Frau (18) sorgt für 25 Stunden Verspätung in Köln
  • Kölner Hauptbahnhof Jugendlicher will Donuts stehlen und rastet aus, als er erwischt wird  
  • Kölner Hbf Mann bepöbelt Reisende und kommt dann zur Einsicht, als es ernst wird
  • 110 nach Störung wieder erreichbar Mehrere NRW-Städte waren betroffen – Grund ist noch unklar

Ein Tatverdächtiger zog sich bei der Festnahme leichte Verletzungen zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Nach der ärztlichen Versorgung wurde er in Gewahrsam genommen.

Gegen zwei der Verdächtigen hat die Staatsanwaltschaft Köln beim zuständigen Amtsgericht in Gummersbach den Erlass von Haftbefehlen beantragt. Die drei anderen Beschuldigten wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft inzwischen wieder entlassen, weil die rechtlichen Voraussetzungen für einen Haftbefehl anscheinend nicht vorlagen. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.