„Offenkundig verwirrt“ Mann versetzt NRW-Ort mit selbstgebauter Waffe in Angst und Schrecken

Polizeikräfte stehen vor mehreren Polizeiautos.

In Bergrath bei Aachen musste die Polizei am Donnerstag durchgreifen. Das hier zu sehende Foto steht in keinem Zusammenhang mit diesem Fall in Bergrath, es entstand am 7. April 2022.

Die Einwohnerinnen und Einwohner eines Ortes in Nordrhein-Westfalen haben am Donnerstag einen echten Schock erleben müssen. Denn: Es war ein „offenkundig verwirrter Mann“ auf den Straßen unterwegs.

In Bergrath bei Aachen haben sich am Donnerstag (7. April 2022) ziemlich heikle Szenen abgespielt.

Dort hat nämlich ein „offenkundig verwirrter Mann“ mit einem selbstgebastelten Speer nach Angaben der Polizei Passantinnen und Passanten „in Angst und Schrecken versetzt“.

Bergrath bei Aachen: Mann bedroht Passantinnen und Passanten

Der 53-Jährige habe in Bergrath, einem Stadtteil von Eschweiler, ein Messer an der Spitze eines Stocks befestigt und damit „wahllos“ Fußgängerinnen und Fußgänger bedroht, erklärte die Polizei noch am Donnerstagabend.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Was für eine Überraschung Mann tritt auf seinen Balkon und traut seinen Augen kaum
  • In Kölner Bahn Mann (25) schlägt auf Zugbegleiter ein – Haftbefehl wegen weiterer Straftat
  • Kölner Hauptbahnhof Mädchen (15) begrapscht und geflüchtet, doch Täter kommt nicht weit
  • Brutaler Messerangriff Mann (25) in Kölner Park schwer verletzt und ausgeraubt
  • Babyleiche bei Köln gefunden Schrecklicher Verdacht: Mutter (31) festgenommen
  • Was zum Teufel? Mann kommt auf Balkon und traut seinen Augen nicht – dann muss die Polizei aufs Dach
  • Nach Tod von Louzef B. in Köln Reul-Sprecher zu Einsatz von Elektroschocker – wann ist er sinnvoll?
  • Überholdrama in NRW Mann stirbt nach Kollision, Begleiter kämpft um sein Leben 
  • Er hat ihn selbst gegraben Tunnel stürzt über Bankräuber zusammen – er fleht: „Hilfe, bitte befreit mich!“
  • Attentat erschüttert Montenegro Amokläufer erschießt zehn Menschen, zwei Kinder unter den Opfern 

Aufgrund seines „Verhaltens und seiner wirren Äußerungen“ riefen die Beamten einen Notarzt. Dieser „veranlasste die Unterbringung des Mannes in einer Fachklinik“.

Die Polizei lobte eine 60-jährige Anwohnerin. Diese habe sich „mutig vor eine junge Frau gestellt und sie in Sicherheit gebracht“, als der 53-Jährige sie belästigte. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.