Horror-Nacht in NRW Alleine mit Frau (35) – da zeigt der Täter sein schlimmstes Gesicht

Unbekannter Mann auf einem Phantombild. Er soll eine Frau in Marl (NRW) vergewaltigt haben.

Der Unbekannte wird nun mit einem Phantombild gesucht.

Fahndung in NRW: In Marl (bei Recklinghausen) soll ein Unbekannter eine Frau unsittlich berührt und mit einem Messer bedroht haben. Jetzt wird nach ihm öffentlich gesucht.

Als würde man in die eiskalten Augen eines echten Menschen gucken ... Mit einem markanten Phantombild sucht die Polizei in Recklinghausen seit Freitag (22. Juli) nach einem unbekannten Mann. Er steht im Verdacht, eine Frau sexuell belästigt und mit einem Messer bedroht zu haben. Sogar der Vorwurf der Vergewaltigung steht im Raum.

Der Fall geht zurück auf den 2. Juli diesen Jahres. Etwa bis 23.30 Uhr sollen der Täter und die Frau, eine 35-Jährige aus Marl, gemeinsam mit zwei weiteren Freunden auf einer Treppe in einem Wäldchen an der Bergstraße den Abend verbracht haben.

Sex-Tat in Marl: Unbekannter geht auf Frau (35) los

Der Unbekannte und das spätere Opfer, die sich laut Polizei flüchtig kannten, blieben alleine, als die beiden anderen Männer sich entfernten.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Kurz darauf begann der Horror für die Frau: Auf einem Garagenhof, nahe des dortigen Jugendzentrums, soll der Täter sie sexuell belästigt haben, unter anderem durch unsittliche Berührungen. Danach drohte er ihr mit einem Messer, nahm ihr den Rucksack ab und flüchtete.

Die Polizei konnte den Mann vor Ort nicht mehr stellen, lediglich der Rucksack wurde in der Nähe des Tatorts gefunden.

Wer kennt den Unbekannten? Polizei sucht mit Phantombild und hofft auf Hinweise

Weil die bisherigen Ermittlungen noch keinen Erfolg brachten, wird der Täter nun per Phantombild gesucht. Dazu hat die Polizei einige Informationen über ihn an die Öffentlichkeit gegeben.

  • Er soll etwa 30 Jahre alt sein, aber älter aussehen
  • Er hatte dunkle, kurze Haare
  • Er trug einen dunklen Jogginganzug mit grauen Streifen auf der Seite
  • Er sprach gebrochenes Deutsch
  • Er war mit einem schwarzen Fahrrad unterwegs
  • Er stellte sich als „Ahmet“ vor

Gibt es jemanden, der den Täter anhand des Phantombilds identifizieren kann und/oder seinen Aufenthaltsort kennt? Oder gibt es weitere Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zur Tat machen können? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0800-2361 111 entgegen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.