Vierte Impfung Stiko empfiehlt nächsten Corona-Booster jetzt auch für Jüngere

Hauptbahnhof Essen Brutaler Angriff auf 15-Jährigen – Polizei sucht Täter mit auffälligen Schuhen

Bundespolizisten laufen durch eine Passage.

Die Bundespolizei ermittelt nach einem brutalen Angriff auf einen 15-Jährigen im Essener Hauptbahnhof am Sonntagabend (13. März 2022). Das Symbolfoto ist undatiert.

Im Hauptbahnhof Essen ist ein Jugendlicher zum Ziel eines brutalen Angriffs geworden. Jetzt fahndet die Bundespolizei nach einem Tatverdächtigen mit auffälligen Schuhen.

Ein brutaler Vorfall im Essener Hauptbahnhof beschäftigt die Bundespolizei. Am Sonntagabend (13. März 2022) soll ein Mann einen Jugendlichen (15) zunächst mit einem Schlagring attackiert, dann mit dem Fuß getreten haben.

Dabei fiel dem 15-jährigen Opfer das auffällige Schuhwerk des mutmaßlichen Angreifers regelrecht schmerzhaft ins Auge. Die Bundespolizei sucht jetzt Zeugen.

Hauptbahnhof Essen: Opfer (15) fielen Schuhe regelrecht ins Auge

Der Angriff auf den Jugendlichen aus Essen passierte gegen 20 Uhr. Nach der Attacke mit dem Schlagring ging der 15-Jährige zu Boden. Anschließend soll der Tatverdächtige ihm ins Gesicht getreten haben. Laut Opfer trug der Angreifer orthopädische Schuhe.

Alles zum Thema Bundespolizei
  • Gefährliche Fahrradtour in Köln Polizei stoppt Alkoholfahrt im Hbf – Mann (27) kommt in Gewahrsam 
  • Streit eskaliert in S12 Mann (57) in Kölner S-Bahn brutal attackiert – Polizei mit erfreulichem Update
  • Nach Chaos Flughafen Köln/Bonn: Bundespolizei verlängert Einsatz zweiter Firma
  • Kölner Hauptbahnhof 90-Jähriger will sich auf eine Bank setzen – dann wird es brutal
  • Zugbegleiterin attackiert Pfefferspray ins Gesicht: Fahndung nach Täter aus Köln erfolgreich
  • Flughafen Köln/Bonn Stimmung spitzt sich zu – Landespolizei muss eingreifen
  • Kölner Hauptbahnhof Mann (30) will nicht kontrolliert werden und verhält sich genau falsch
  • Krasse Masche Mann hält sich im Kölner Hauptbahnhof auf – und sein Gepäck wird immer mehr
  • Festnahme in Köln Mann (40) reist in Deutschland ein – Bundespolizei greift direkt zu
  • Chaos an NRW-Flughäfen Riesenandrang zu Ferienbeginn – Fluggäste harren stundenlang in Warteschlangen aus

Ein Mitarbeiter (40) der Deutschen Bahn konnte den Angreifer zunächst stellen. Doch der konnte sich losreißen und flüchten. Kräfte der Bundespolizei leisteten Erste Hilfe und informierten die Erziehungsberechtigte des Geschädigten. Diese holte ihren Sohn ab und fuhr mit diesem zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Essen: Bundespolizei mit Beschreibung des Tatverdächtigen

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 45 Jahre alt
  • leicht humpelnd
  • zum Tatzeitpunkt bekleidet mit schwarzer Mütze, grauer Lederjacke

Die Bundespolizei, die ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet hat, bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben? Diese nimmt die Bundespolizeiinspektion Dortmund unter 0800 6 888 000 (kostenlos) oder jede andere Bundespolizeidienststelle entgegen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.