Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Party im Pott Polizei löst illegalen Kindergeburtstag von Dreijährigem auf

kindergeburtstag

In Duisburg hat die Polizei einen Kindergeburtstag mit 29 Gästen aufgelöst. Unser Symbolbild entstand 2015 in Bayern.

Duisburg – Nächtliche Party im Ruhrpott: Die Polizei hat eine illegale Geburtstagsfeier in Duisburg aufgelöst. Gegen 23 Uhr feierten insgesamt 29 Gäste noch einen Kindergeburtstag – viele von ihnen werden jetzt direkt zur Kasse gebeten.

  • Party in Duisburg aufgelöst –Verstoß gegen Corona-Regeln in NRW
  • 29 Gäste bei Kindergeburtstag
  • Bußgeldverfahren gegen 23 Personen eingeleitet

Duisburg: Polizei löst Kindergeburtstag mit 29 Gästen auf

Am Freitagabend (19. März) gegen 23 Uhr wurde der Polizei Duisburg eine Ruhestörung auf der Gertrudenstraße im Stadtteil Marxloh gemeldet. Vor Ort sahen die Beamten laut Pressemitteilung ein mit Girlanden geschmücktes Fenster aus dem laute Musik dröhnte.

Die Erklärung hinter der lauten Musik und zu wessen Ehren hier eine Party am späten Abend geschmissen wurde, war dann doch mehr als verwunderlich. In der betroffenen Wohnung feierten zur Einsatzzeit insgesamt 29 Menschen den dritten Geburtstag eines Kindes.

Duisburg: 23 Personen erwartet Bußgeld nach Kindergeburtstag

17 Erwachsene, sechs Jugendliche über 14 Jahren und sechs Kinder unter 14 Jahren waren nach Informationen der Polizei Duisburg beim Eintreffen der Beamten in der Wohnung. Wegen Veranstaltung bzw. Teilnahme an einer nach der Corona-Schutzverordnung untersagten Feier wurde nun gegen 23 Personen ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Zudem erteilte die Polizei gegen die 24 Personen, die nicht im betroffenen Haushalt leben, Platzverweise. (cho)