Einsturz-Alarm in Düsseldorf Stadt sperrt Rheinbrücke für schwere Brummis

Neuer Inhalt (8)

Die Stadt Düsseldorf hat am Freitag die Theodor-Heuss-Brücke wegen gefährdeter Standsicherheit für alle Lkw über 30 Tonnen gesperrt. Der Fahrer des DHL-Sattelschleppers wusste davon gestern wohl noch nichts.

Düsseldorf – Nicht einmal eine Woche ist es her, dass in Frankreich eine Flussbrücke einstürzte und zwei Menschen ums Leben kamen. Der Grund: Der Laster, der die Brücke überqueren wollte, war viel zu schwer.

Ab sofort ist auch in Düsseldorf eine Brücke für Lkw dieser Gewichtsklasse gesperrt - damit sie nicht auch irgendwann einstürzt.

Es ist die Theodor-Heuss-Brücke, mit der die Bundesstraße 7 zwischen Golzheim und dem Seestern über den Rhein geführt wird.

Am Freitagmittag verkündete die Stadt, dass die Brücke „ab sofort“ für Lastwagen mit mehr als 30 Tonnen Gewicht gesperrt ist. Für Lastwagen unterhalb dieses Gewichts gilt darüberhinaus ein Überholverbot auf der gesamten Brücke.

Die Theodor-Heuss-Brücke geht nach 62 Jahren in die Knie

Mittlerweile ist die Brücke 62 Jahre alt, sie wurde 1957 dem Verkehr übergeben. Ganz andere Zeiten.

Durch den grauenvollen Brückeneinsturz in Genua 2018 wurden auch in Deutschland die Behörden tätig. Alle Brückenbauwerke mussten überprüft werden.

So auch die Theodor-Heuss-Brücke. Nach der „Richtlinie zur Nachrechnung von Brücken im Bestand" wurde die Statik des Bauwerks in den letzten Wochen mathematisch geprüft.

Dabei wird auch die Zahl und die Art der Fahrzeuge berücksichtigt, die Tag für Tag über die Brücke donnern.

Niederschmetterndes Ergebnis der Statikprüfung

Das Ergebnis war niederschmetternd: Die Standsicherheit der Brücke kann bei den derzeitigen Verkehrsverhältnissen offenbar nicht mehr garantiert werden.

„Als Ergebnis dieser Nachrechnung haben sich unter anderem Traglastdefizite ergeben“, erklärt die Stadt im nüchternen Bürokratendeutsch.

Heute brettern am Tag über 70 000 Autos über das Bauwerk, darunter bis zu 700 schwere Lkw.

Deshalb wurde jetzt sofort reagiert. Damit die Brummifahrer nicht doch noch über die Brücke fahren, wird ein Hinweis zur Sperrung auf den städtischen Variotafeln auf den Zufahrtsstrecken angezeigt.

Lkw-Umleitung über die anderen Rheinbrücken

Die Lkw-Fahrer müssen dann die Rheinkniebrücke, die Oberkasseler Brücke oder die Flughafenbrücke als Umleitung nutzen.

Autofahrer sind nicht betroffen.

Ob die Brücke wegen dieser neuen Fakten nun verstärkt oder gar neu gebaut wird, dazu sagte die Stadt gestern nichts.

Im Süden der Stadt gibt es übrigens ein weiteres Brückenproblem. Auch die Fleher Brücke ist den gestiegenen Verkehrslasten nicht mehr gewachsen. Sie wird noch über viele Jahre saniert werden müssen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.