Corona-Hilfe von Bert Wollersheim startet Puff-Plattform für Prostituierte und Freier

Neuer Inhalt (5)

Düsseldorfs Ex-Puff-Daddy Bert Wollersheim war vor seiner Rotlicht-Karriere als Friseur beschäftigt.

Düsseldorf – Die Corona-Krise stellt viele Branchen vor besondere Herausforderungen. Auch das Rotlicht-Gewerbe. Jetzt hat ein Düsseldorfer ein Portal ins Leben gerufen, das Bordelle, Liebes-Damen und Freier in diesen Zeiten verbinden soll. Derjenige kennt sich in dem Business bestens aus – es ist Bert Wollersheim.

Düsseldorfs einstiger Puff-Daddy will der derzeitigen Situation nicht mehr tatenlos zusehen – er hat ein soziales Netzwerk für das Gewerbe erschaffen: „webgirl.city" heißt es. Sozusagen ein Puff-Facebook...

Düsseldorf: Soziales Netzwerk soll Bordellbetreiber, Liebes-Damen und Freier verbinden

Alles zum Thema Bert Wollersheim
  • „Trauma verarbeitet“ Kölner Kult-Kneipe wird 40: Wie BB-Jürgen einst zum Wirt wurde
  • „Leber durchgebrochen“ Sophia Vegas würde eine OP nie wieder machen lassen
  • Treffen in LA Prinz Frédéric von Anhalt verrät royale Pläne für Sophia Vegas
  • Prozess in Düsseldorf Ginger Costello verrät ihren Beruf – und man kommt ins Grübeln
  • Schaurige Vorahnung Eine Nacht zuvor: Bert Wollersheim träumte von Willi Herrens Tod
  • Wäre lebensgefährlich geworden Ärzte untersagen Bert Wollersheim Teilnahme an TV-Show
  • Im Krankenhaus Corona-Infektion: Reality-Star Kader Loth hat Schmerzen beim Luftholen
  • Ehe-Aus nach sieben Jahren Nächste „Sommerhaus der Stars“-Trennung
  • Lust im Lockdown „Robin Dick“: Kölner Ex-Big-Brother-Bewohner dreht jetzt Pornos
  • „Waffe im Garten ausgegraben“ Bert Wollersheim gesteht Beinahe-Mord an Unterwelt-Größe

„Es wird in der schweren Zeit der Corona-Krise helfen und auch danach allen Beteiligten wesentliche Vorteile bringen. Es ist ein soziales Netzwerk für die professionellen Damen des Gewerbes, deren Gäste und für die Betreiber der Lokalität", erklärt Wollersheim in einem Video.

Hier lesen Sie mehr: Erotikmodel im Videochat - Micaela Schäfer hat einen Wunsch an ihren Schönheits-Doc

Seit fast 50 Jahren sei er im Rotlichtgewerbe tätig, wie er in dem Video sagt. „In der Zeit habe ich einige Krisen erlebt, aber so etwas wie jetzt - noch nie. Noch nie waren Bordelle deutschlandweit, europaweit und auch über diese Grenzen hinaus von den Behörden geschlossen worden."

Bert Wollersheim: Soziale und finanzielle Auswirkungen durch Corona im Rotlichtgewerbe sind enorm

Davon seien nicht nur die Betreiber betroffen. „Auch die vielen unzähligen Damen dieses Gewerbes, deren Gäste und Besucher. Die finanziellen und sozialen Auswirkungen sind enorm." Ihm war klar, da muss etwas passieren.

„Als Visionär und Erfinder habe ich deshalb das Portal webgirl.city erschaffen. Grundidee ist, dass in der Corona-Zeit die Beziehungen zwischen Liebes-Damen, Gästen und Betreibern nicht einschlafen. Meldet Euch kostenlos an und connectet Euch."

In dem Video, das seine Frau Ginger Costello gedreht hat, sitzt er übrigens an einem Tisch, adrett in Anzug und Krawatte gekleidet. Allerdings zeigt der Kameraschwenk unter den Tisch: Herr Wollersheim hat aufs Höschen verzichtet ...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.