ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

Coronavirus in Bonn Busse und Bahnen fahren ab Mittwoch nach Samstagsfahrplan

bonn_swb_straßenbahn_linie66_suttnerplatz

Ab Mittwoch, 18, März, stellen die SWB ihre Fahrzeiten auf den Samstagsfahrplan um. 

Bonn  – Die Stadtwerke Bonn (SWB) reagieren ab Mittwoch, 18. März, bis auf Weiteres auf den Erlass, Schulen und Kitas in NRW bis zum 19. April zunächst zu schließen. Daher rollen Busse und Bahnen ab Mittwoch nach dem regulären Samstagsfahrplan.

Das Fahrgastaufkommen wird sich deutlich verringern – weiteres Ziel ist es, einen regulären und stabilen Betrieb anzubieten. Auch zahlreiche SWB-Fahrerinnen und Fahrer sind in die Kinderbetreuung eingebunden oder fallen wegen Krankheit aus, heißt es in einer Mitteilung der SWB.

Alle Infos zum geänderten Fahrplan finden die Bonner ab Dienstag unter swb-busundbahn.de. Schrittweise sollen weitere Infos an den Haltestellen hinzukommen.

Kritik an SWB-Hygienemaßnahmen

Alles zum Thema SWB

Während die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) schon in der letzten Woche auf klare Regeln im Sinne der Kunden in Zeiten des Coronavirus setzten, ging man bei den Bonner Stadtwerken (SWB) davon aus, dass die Fahrgäste selbst für ihren Schutz sorgten. 

Johannes Schott, Ratsherr des Bonner Bürger Bundes (BBB) kritisierte die SWB deshalb scharf: „Ich bin entsetzt darüber, wie die SWB Bus und Bahn mit dem Coronavirus umgehen. Die Busse müssten nach unserem Dafürhalten täglich desinfiziert werden. Die Durchlüftung sowie das automatisches Öffnen an den Bushaltestellen sind ebenfalls eine sinnvolle Maßnahme. Es ist zynisch, wenn man die Gesamtverantwortung des Schutzes nur bei den Fahrgäste sieht.“

SWB: Ratsherr nannte Hygienemaßnahmen unzureichend

Schott, täglicher Nutzer des Bonner ÖPNV, bewertete die Hygienemaßnahmen als „unzureichend“.

In Köln hatten die KVB die Fahrer der Straßenbahnen zum Beispiel angewiesen, die Türen an den Haltestellen komplett zu öffnen. Hintergrund: Die Fahrgäste müssen nicht ständig auf die Knöpfe drücken, auf denen sich möglicherweise Viren befinden. „Das halten wir nicht für notwendig“, so Veronika John von den SWB letzte Woche. „Man fasst in den Fahrzeugen ja nicht nur die Druckknöpfe an.“ Dann müsste man ja theoretisch alles desinfizieren.

Auch bei der zweiten Idee, die aus der Domstadt kam, zogen die SWB nicht mit. An den Endhaltestellen der KVB-Linien sollen die Fahrer für eine gute Durchlüftung sorgen. „Bei uns gibt es keine Richtlinie, die Fahrzeuge zu belüften“, stellt John für die Bonner Verkehrsbetriebe klar. 

SWB: Desinfektionsmittel für die Fahrer

Allerdings stellen die Stadtwerke Bonn ihren Bus- und Bahnfahrern Desinfektionsmittel zur Verfügung. Außerdem seien die Mitarbeiter für das Thema Coronavirus sensibilisiert. 

Halt auf Wunsch bei den SWB (hier lesen Sie mehr)

Klare Verhaltensregeln wie zum Beispiel für den Fall, dass ein Fahrgast heftig hustet und Mitreisende sich besorgt an den Fahrer wenden, gibt es für die Mitarbeiter der SWB nicht.

SWB: Bustüren öffnen nur noch im hinteren Bereich

Eine Neuerung gibt es seit Montag: Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, bitten die SWB ihre Fahrgäste, nur noch an den hinteren Bustüren ein- und auszusteigen. Soll die Ansteckungsgefahr für die Fahrer, aber auch für Fahrgäste reduziert werden. 

Tickets gibt es dann nur noch als HandyTicket über die App SWB easy.GO, an den Automaten oder in den Verkaufsstellen. Aufkleber in den Fahrzeugen weisen die Fahrgäste auf die Coronavirus-Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und die notwendigen Hygienemaßnahmen hin.



Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.