Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

Beißattacke in NRW Hund greift Mädchen (17) an – doch Besitzerin geht einfach weiter

Ein Schäferhund-Mischling bei seiner Gassirunde am 16.10.2016 bei Frille (Nordrhein-Westfalen).

In Königswinter ist ein Mädchen von einem Hund gebissen und wurde dabei verletzt. Das Foto aus dem Jahr 2016 zeigt einen Schäferhund-Mischling, der aber nichts mit dem Vorfall zu tun hat.

In Königswinter wurde ein Mädchen von einem Hund gebissen und verletzt – die Polizei sucht derzeit der Besitzerin.

Am Samstag (30. Juli) kam es in Königswinter zu einer Beißattacke eines Hundes, bei der ein 17-jähriges Mädchen am Oberschenkel verletzt wurde.

Die bislang unbekannte Besitzerin des Hundes verließ nach dem Angriff den Ort, ohne sich um das verletzte Mädchen gekümmert zu haben. 

NRW: 17-Jährige von Hund angegriffen

Wie die Polizei mitteilte, war die 17-Jährige gegen 17 Uhr an der Bushaltestelle Schulzentrum am Cleethorpeeser Platz in Königswinter, als sie an dem Hund und dessen Besitzerin vorbeispazierte. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Der Hund sprang das Mädchen unvermittelt an und biss sie in den Oberschenkel. Die Hundebesitzerin zog daraufhin ihren Hund zur Seite und führte ihren Spaziergang fort. Sie stieg anschließend in den Bus 521 in Richtung Oberpleis.  

Das Mädchen begab sich nach dem Angriff gemeinsam mit ihren Eltern in ein Krankenhaus und verständigte die Polizei. 

Derzeit sucht die Polizei nach der Frau, die sich ohne Weiteres vom Unfallort entfernt hatte. Die Besitzerin des Hundes soll um die 70 Jahre alt sein und kurze, gelockte, graue Haare tragen. 

Der einem Schäferhund ähnlich aussehende Hund hat schwarzes und kurzes Fell. Mögliche Hinweise sollen der Bonner Polizei an KK33.bonn@polizei.nrw.de oder unter 0228/150 gemeldet werden. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.