Rauchwolke über Sylt Feuerwehr im Großeinsatz – Brandgeruch auf der ganzen Insel

NRW-Autobahnen Komplette Videoüberwachung abgeschaltet – der Grund ist dramatisch

Eine Autobahnkamera an der A1 zwischen Remscheid und Wermelskirchen. Auch diese Kamera ist weiterhin außer Betrieb.

Eine Autobahnkamera (Foto vom 1. September 2011) an der A1 zwischen Remscheid und Wermelskirchen. Auch diese Kamera ist weiterhin außer Betrieb.

Auf Livebilder von den Autobahnen muss weiterhin verzichtet werden. Die Kameras wurden aufgrund der „aktuellen sicherheitspolitischen Lage“ abgeschaltet.

Viele Autobahnen werden in Deutschland videoüberwacht – auch in Nordrhein-Westfalen. Anfang März 2022 wurde die Videoüberwachung entlang der NRW-Autobahnen – wie auch in anderen Bundesländern – komplett abgeschaltet.

„In NRW werden an den Autobahnen im Regelfall 250 Webcams an 125 Standorten betrieben. Es gibt Standorte mit einer einzelnen Kamera, aber auch solche mit bis zu vier Kameras“, erklärt ein Sprecher der Autobahn GmbH auf EXPRESS.de-Nachfrage.

NRW-Autobahnen: 250 Kameras weiterhin offline

Bereits am 3. März 2022 wurden die Kameras abgeschaltet – auf Bitte des Bundesverkehrsministeriums, das sich auf die „aktuelle sicherheitspolitische Lage“ beruft. Hintergrund ist der Ukraine-Krieg.

„Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage werden derzeit keine Bilder von Verkehrskameras angezeigt“, heißt es beispielsweise, wenn das Kamera-Symbol auf der Verkehrsinfo-Seite in Baden-Württemberg angeklickt wird. Auf der Karte von Verkehr.NRW wurden die Videosymbole ganz entfernt.

Auch am 9. August 2022 sind die Kameras noch abgeschaltet. „Feuerwehr oder Polizei können gegebenenfalls auf die Bilder zurückgreifen. Für die Öffentlichkeit sind die Aufnahmen tabu“, erklärt ein Sprecher von der Autobahn GmbH (Niederlassung Rheinland).

Wann die Kameras wieder ans Netz gehen und Livebilder vom Verkehr zeigen, ist derzeit noch unklar. Unter anderem hängt das auch von der Lage in der Ukraine ab.

Wozu überhaupt Kameras auf Autobahnen in Nordrhein-Westfalen?

Die Webcams dienen zum einen der Verkehrszentrale als Informationsquelle. Durch die aktuellen Einblicke in die Verkehrslage kann der Verkehr an neuralgischen Punkten im Autobahnnetz effizienter gesteuert werden, etwa durch Informationen auf elektronischen Anzeigetafeln, verkehrsgerechte Geschwindigkeitsbegrenzungen oder temporäre Seitenstreifenfreigaben.

Doch auch jeder Verkehrsteilnehmer selbst kann sich durch die Webcams einen aktuellen Eindruck von der Verkehrslage auf den Autobahnen verschaffen und seine Route entsprechend planen oder anpassen. Alle Bilder der Kameras bietet das Verkehrsportal Verkehr.NRW. Die Kameras entlang der Autobahnen zeigen dabei ausschließlich einen Livestream, eine Aufzeichnung findet nicht statt. Die Auflösung der Bilder lässt die Verkehrssituation erkennen, nicht jedoch Details wie Fahrzeugkennzeichen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.