Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Krasser Fund bei Aachen Besonderer Geruch im Auto: Polizei mit dem richtigen Riecher 

Ein Streifenwagen der Polizei auf der A31.

Auf der A46 bei Aachen machten die Beamten bei einer Fahrzeugkontrolle eine große Endeckung. Unser Symbolfoto zeigt einen Streifenwagen im März 2021 auf der A31.

In der Nähe von Aachen ist es zu einer Festnahme von einem Autofahrer und seinem Beifahrer gekommen. Die Beamten der Polizei hatten zuvor einen besonderen Geruch im Fahrzeug bemerkt. 

Beamte der Bundespolizei haben am Sonntag (5. Dezember 2021) zwei Männer in Tüddern (Kreis Heinsberg) bei Aachen festgenommen. Die Männer waren in Besitz von ca. 1580 Gramm Marihuana sowie 8000 Euro Bargeld.

Nach ihrer Einreise aus den Niederlanden war der Polizei am Sonntag das Fahrzeug aus dem Ruhrgebiet aufgefallen, wie die Behörde am Dienstag mitteilte.  Als die Beamten den Wagen auf Höhe der Abfahrt Tüddern kontrollierten, bemerkten sie einen süßlichen Geruch aus dem Fahrzeuginneren. Der Fahrer (25) des Wagens sowie sein Beifahrer (54) konnten sich den Geruch selbst nicht erklären - gaben sie an.

1,5 Kilogramm Marihuana und 8000 Euro sichergestellt

Wenig später fanden die Polizisten eine Tasche mit etwa  1580 Gramm Marihuana im Kofferraum des Fahrzeugs. Der 25-jährige Fahrer behauptete, dass er sein Fahrzeug am Tag zuvor einem Bekannten geliehen habe.

Den Namen des Bekannten teilte er nicht mit. In der Jacke des Beifahrers fanden die Beamten außerdem 8000 Euro Bargeld. Der 54-Jährige gab an, dass er dieses Geld gespart habe.

Beide Beschuldigten wurden noch vor Ort festgenommen und der Zollfahndung des Bereitschaftsdienstes Köln übergeben. Bereits am Montag (6. Dezember 2021) wurden sie dem Haftrichter beim Amtsgericht Geilenkirchen vorgeführt. Beide kamen in Untersuchungshaft. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.