Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Polizei Bonn Vermisster Junge (10) an Grenze angetroffen: Vater unter Verdacht

Polnische Polizisten patrouillieren in der Nähe der polnisch-belarussischen Grenze.

Der vermisste Junge aus Bonn wurde am Dienstag (7. Dezember 2021) am schweizerisch-italienischen Grenzübergang in Begleitung seines Vaters angetroffen. Das Symbolfoto zeigt polnische Polizisten am 15. November 2021 in der Nähe der polnisch-belarussischen Grenze. 

Seit mehr als einer Woche galt ein zehnjähriger Junge als vermisst. Jetzt konnte die Bonner Polizei die Fahndung nach ihm einstellen. 

Die Suche nach einem zehn Jahre alten Jungen aus Bonn ist beendet: Der Zehnjährige war letzte Woche zuletzt an der Kreuzbergschule in Bonn-Lengsdorf gesehen worden. Er trug seinen Schulranzen, war offenbar auf dem Weg nach Hause. Der Junge lebt in einer Bonner Jugendhilfeeinrichtung. Dort kam er jedoch nicht an.

Am Dienstag (7. Dezember 2021) wurde das Kind gefunden – sein Vater wollte mit ihm offenbar über die Grenze.

Polizei Bonn: Gesuchter Junge an Grenzübergang angetroffen

Der kleine Junge wurde am schweizerisch-italienischen Grenzübergang in Chiasso in Begleitung des Vaters von der Kantonspolizei Tessin angetroffen und im weiteren Verlauf von deutschen Behörden in Obhut genommen. Die Polizei ermittelt gegen den Vater wegen des Verdachts der Kindesentziehung. 

Der Junge war am 30. November 2021 als vermisst gemeldet worden. Die Polizei Bonn hatte daraufhin umfangreiche Such- und Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet, an denen auch Suchhunde sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt waren.

Im Zuge der Ermittlungen hatten sich Anhaltspunkte ergeben, dass sich der unter Vormundschaft stehende Zehnjährige bei in Duisburg oder Krefeld lebenden Familienangehörigen aufhalten könnte. Dort war er jedoch auch nicht angetroffen worden. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.