Kerzen selber machen Anleitung & Tipps für die DIY-Alternative

Beim Kerzen selber machen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Beim Kerzen selber machen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Genug von eintönigen Kerzen aus dem Handel? Hier kommen die besten Tipps zum Kerzen selber machen – von Kerzen im Glas bis zur Bubble-Kerze.

Kerzen verschönern als Dekoelement jeden Raum und tragen zum Wohlbefinden bei. Sie kommen in nahezu allen Formen und Farben. Doch die handelsüblichen Kerzen enthalten meist bedenkliche Stoffe wie Paraffin. Dieses beinhaltet Schadstoffe und gefährdet die Gesundheit und Umwelt. Dabei sind umweltfreundliche Kerzen leicht selber gemacht.

DIY-Kerzen sind keine Grenzen gesetzt – egal, ob ausgefallene Formen oder verrückte Muster. Dabei sind sie besonders nachhaltig, passen zum eigenen Zuhause oder sind das perfekte Geschenk. Außerdem können Sie sogar mit Kindern Kerzen selber machen. Passen Sie aber bei kleinen Kindern auf, dass sie nicht mit dem heißem Wachs in Berührung kommen.

Hier kommen alle Zutaten und Tipps, zum Kerzen selber machen.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist Paraffin?

Weltweit werden die meisten Kerzen aus Hartparaffin hergestellt. Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen hat Paraffin den günstigsten Einkaufspreis. Zum anderen ist es ein Nebenprodukt und entsteht beim Raffinieren von Erdöl. Das bedeutet jedoch auch, dass Paraffin mit geringen Mengen an Schadstoffen belastet ist. Es schadet damit Gesundheit und Umwelt.

Kerzen selber machen mit dem richtigen Wachs

Um Kerzen selber zu machen, ist eine Zutat entscheidend – das Wachs. Anstelle des belasteten Paraffins sind folgende nachhaltige und umweltfreundliche Alternativen denkbar:

  • Stearin wird aus pflanzlichen und tierischen Rohstoffen wie Kokosfett, Palmöl oder Rindertalg gewonnen. Damit ist es gesundheitlich unbedenklich und nachhaltiger als Paraffin. Palmöl wird meist jedoch unter umweltschädlichen Bedingungen hergestellt. Daher beim Kauf von Stearin auf den Ursprung achten.
  • Bienenwachs ist ein Naturprodukt und wird umweltfreundlich hergestellt. Es enthält keine bedenklichen Zusatzstoffe.
  • Pflanzenwachs entsteht auf der Basis von Sojaöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Damit ist das Wachs vegan und nachhaltig.
  • Übrig gebliebene Wachsreste von alten Kerzen eignen sich ebenfalls bestens zum Kerzen selber machen. Achten Sie jedoch darauf, dass es sich dabei um paraffinfreies Wachs handelt.

Kerzen selber machen: Der passende Docht

Zum Kerzen selber machen eignen sich zwei Docht-Varianten aus dem Handel. Beide setzen sich aus Bündeln von Baumwolle zusammen.

  • Ein Flachdocht ist flach und besitzt ein kleines Volumen. Daher eignet sich der Docht für dünnflüssigere Wachse wie Paraffin oder Stearin.
  • Ein Runddocht hat dagegen ein größeres Volumen und größeren Baumwollanteil. Es eignet sich für dickflüssigere Wachse wie Bienenwachs oder Pflanzenwachs.

Wichtig ist, auf die Dicke des Dochtes zu achten. Denn ist der Docht zu dünn, gelangt nicht genügend Hitze zum Wachs. Ist er jedoch zu dick, entwickelt die Kerze Ruß. Grundsätzlich gilt, je größer und breiter die Kerze, desto dicker der Docht. Eine Kerze mit zwei Zentimetern Durchmesser benötigt einen zwei Millimeter dicken Docht. Bei vier Zentimetern Durchmesser einen doppelt so dicken Docht wählen.

*Dochte zum Kerzen selber machen, gibt es zum Beispiel hier bei Amazon.

Kerzendocht selber machen

Ein Docht besteht zu 100 Prozent aus Baumwolle. Nur dann brennt er gleichmäßig und ist frei von Schadstoffen. Dazu eignen sich fertige Kordeln oder dickes Garn. Diese müssen vorher nicht behandelt werden und sind sofort einsatzbereit. Die Länge ist jedoch wichtig. Der Docht sollte mindestens einen Zentimeter aus der Kerze herausragen.

Sind Kordeln und Garn nicht vorhanden, kann der Docht aus dünnen Baumwollfäden selbst hergestellt werden. Für eine Kerze mit zwei Zentimetern Durchmesser sollten 24 Fäden verwendet werden. Je größer der Durchmesser, desto mehr Fäden werden benötigt. Die Baumwollfäden sollten die vierfache Länge der Kerze haben, denn durch das Flechten oder Zwirbeln verkürzt sich der Docht.

Kerzendocht selber machen:

  • Flechten: Alle Fäden an einem Ende zusammenknoten. Nun abwechselnd die äußeren Fäden über den mittleren flechten. Dabei gleichmäßig vorgehen. Anschließend das untere Ende ebenfalls verknoten.
  • Zwirbeln: Die Fäden am oberen Ende verknoten. Einen Stift in die Mitte der Fäden stecken und diese auf Spannung halten. Den Stift in eine Richtung drehen, bis die Fäden vollständig verzwirbelt sind. Das untere Ende verknoten und die Kordel gleichmäßig glätten.

Kerzen selber machen im Glas: Material

Wachs und Docht sind die wichtigsten Zutaten. Zum Kerzen selber machen im Glas, wird außerdem folgendes Material benötigt:

  • Topf mit Wasser
  • Stab oder Löffel zum Umrühren
  • Schüssel, um das Wachs zu schmelzen
  • Glas oder Gießform, in der das Wachs kühlt und härtet
  • Wäscheklammer oder Klebeband, zum Docht fixieren
  • Kerzenfarbe (optional)

Bei der Wahl der Gießform sind keine Grenzen gesetzt. Im Handel erhältliche DIY-Sets beinhalten meist die gängigen rechteckigen und runden Kerzenformen. Grundsätzlich eignet sich aber jede hitzebeständige Form. Dazu gehören Tassen, Gläser oder Schüsseln. Aber auch ausgefallene Formen sind denkbar. Parfumflaschen, Muscheln oder Kokosnussschalen machen die Kerze zum echten Hingucker.

Kerzen sind mit wenigen Zutaten selbst gemacht.

Kerzen sind mit wenigen Zutaten selbst gemacht.

Kerzen selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Docht mit einer Klammer oder Klebeband mittig in der Gießform befestigen.
  • Topf mit Wasser erhitzen und die Schale mit den Wachsresten oder Wachspellets hineinstellen. Das Wachs im Wasserbad schmelzen lassen.
  • Das Wachs in ein Wasserbad geben und bei mittleren Temperaturen schmelzen lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
  • Das flüssige Wachs vorsichtig in die gewünschte Form gießen. Darauf achten, den Docht nicht zu übergießen. Bleibt die Kerze im Gefäß, ein bis zwei Zentimeter Platz zum oberen Rand lassen.
  • Mindestens 24 Stunden warten, bis das Wachs abgekühlt und gehärtet ist. Entsteht um den Docht herum eine kleine Öffnung, etwas Wachs nachgeben.
  • Die Kerze bei Bedarf aus der Form nehmen und den Docht kürzen. Das Wachs vorher in den Kühlschrank stellen, damit es sich leichter aus dem Gefäß löst.

Kerzen selber machen, ohne Glas

Mit einer Klopapierrolle gelingt die Kerze auch ohne Glas. Die Rolle auf einen hitzebeständigen Untergrund stellen und von außen sichern, damit sie nicht verrutschen kann. Das flüssige Wachs hineingießen und trocknen lassen. Abschließend alle Pappreste entfernen.

Kerzen selber machen aus Wachsresten

Besonders nachhaltig lassen sich Kerzen aus Wachsresten selber machen. Dafür werden übrig gebliebene Wachsreste in einem Wasserbad erhitzt. Bei Bedarf neues Wachs hinzugeben. Das Ganze in die gewünschte Form geben und aushärten lassen.

Mit alten Wachsresten zur neuen DIY-Kerze.

Mit alten Wachsresten zur neuen DIY-Kerze.

Kerzen aus Bienenwachs selber machen

Kerzen aus Bienenwachs sind nachhaltig und erinnern an echte Bienenwaben. Die *Wachsplatte bei Bedarf aufs gewünschte Maß zuschneiden und mit der Hand erwärmen. Den Docht ans untere Ende legen und umhüllen. Das Bienenwachs vollständig um den Docht rollen. Das untere Ende mit einem Wachsklebeplättchen verschließen.

Mit Bienenwachsplatten lassen sich auch Kerzen schmücken. Dazu beliebige Formen aus der Platte schneiden. Anschließend das Bienenwachs auf der gewählte Kerze festdrücken. Für besseren Halt eignen sich Wachsklebeplättchen oder etwas flüssiges Wachs als Klebstoff.

Bienenwachsplatten sind schnell eingerollt.

Bienenwachsplatten sind schnell eingerollt.

Kerzen selber machen: Die schönsten Ideen

1. Farbige & Dip-Dye-Kerzen selber machen

Bei der Herstellung individueller Kerzen sind keine Grenzen gesetzt. Wachs ist in nahezu allen Farben erhältlich. Alternativ verleihen übrig gebliebene Wachsreste der neuen Kerze ihre Färbung. Ist jedoch nur weißes Wachs zur Hand, kann dieses in nur wenigen Schritte eingefärbt werden.

Wichtig ist, vor dem Kerzengießen etwas Wachs übrigzulassen. Dieses nun im Wasserbad schmelzen. Anschließend ein Färbemittel hinzugeben:

  • Lebensmittelfarbe in flüssiger oder Pulverform.
  • Bienenwachshaltige, farbige Wachsmaler oder Blöckchen.
  • Kerzenfarbstoff aus dem Handel.

Die Kerze anschließend in die flüssige Farbe eintauchen oder mit der Flüssigkeit übergießen. Um Dip-Dye-Kerzen selber zu machen, die Kerze nur zum Teil eintauchen. Das Ganze trocknen lassen und die zweite Farbe vorbereiten. Den Vorgang beliebig oft wiederholen.

2. Bubble-Kerzen selber machen

Bubble-Kerzen liegen voll im Trend und sind leicht selbst zu machen. Neben Wachs und Docht wird eine *Bubble-Kerzenform benötigt. So entsteht der einmalige Look. Den Docht an der Form befestigen und das Wachs schmelzen. Das flüssige Wachs in die Silikonform geben und härten lassen. Anschließend aus der Kerzenform lösen. So leicht lassen sich Bubble-Kerzen selber machen!

Bubble-Kerzen sind modern und voll im Trend

Bubble-Kerzen sind modern und voll im Trend.

3. Gedrehte Kerzen selber machen

Twisted Candles passen super als Deko-Element in die Wohnung. Mit dieser Anleitung lassen sich gedrehte Kerzen selber machen:

  • Eine Kerze in einen großen Behälter legen. Mit warmem Wasser (Achtung: Nicht heißem, sonst schmilzt das Wachs)  befüllen und die Kerze vollständig bedecken. Kurz einweichen lassen.
  • Die weiche Kerze herausnehmen, mit einem Nudelholz flach rollen und vorsichtig anfangen, zu drehen.
  • Erkaltet die Kerze zu schnell, für wenige Minuten erneut ins Wasser geben.
  • Die fertige Kerze unter kaltem Wasser härten lassen.

4. Duftkerzen selber machen

Duftkerzen sorgen für ein gemütliches und wohlduftendes Zuhause. Dabei lassen sie sich leicht selber machen. Die Kerze zunächst mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung herstellen.

Eine Kerze aus Lavendelblüten duftet angenehm und entspannt.

Eine Kerze aus Lavendelblüten duftet angenehm und entspannt.

In das noch warme, flüssige Wachs ein paar Tropfen Duftöl, Parfumöl oder ätherisches Öl geben. Citronellaöl eignet sich bestens, um lästige Mücken zu vertreiben. Auch frische Gewürze sorgen für einen angenehmen Duft. Dazu Orangenschalen, Lavendelblüten oder Zimtstangen in das Wachs geben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.