PhantasialandSprecherin bestätigt technischen Defekt an Fahrgeschäft – Besucher „in Schock“

Die Afrika-Themenwelt im Phantasialand in Brühl wurde umgestaltet und erweitert.

Über einen Vorfall im Phantasialand haben mehrere Besucher öffentlich gesprochen. Jetzt meldet sich auch der Park zu Wort. Das Symbolfoto wurde im Jahr 2022 aufgenommen.

Im Phantasialand hat ein Vorfall auf der Attraktion „Talocan“ für Wirbel gesorgt. Auf eine EXPRESS.de-Anfrage hat nun auch der Park reagiert.

von Thomas Werner (tw)

Den Besuch im Phantasialand sollen Besucherinnen und Besucher niemals vergessen. Das ist – im positiven Sinne – der Wunsch des Brühler Freizeitparks. Für einige Besucherinnen und Besucher dürfte der bleibende Eindruck jetzt aber eher in negativer Hinsicht bestehen.

Der Grund ist ein Vorfall auf der Attraktion „Talocan“ am 5. Juni 2024.

Gast berichtet von Vorfall auf Talocan im Phantasialand

Beim „Talocan“ (2007 eröffnet), in der Fachsprache ein „Suspended Top Spin“, wird eine große Gondel, in dem die insgesamt 38 Fahrgäste auf ihren Sitzplätzen nebeneinander gesichert sind, an zwei Tragarmen freischwingend in die Höhe katapultiert. Die Gondel wird ihrerseits während einer Fahrt mehrfach über Kopf gedreht, sodass sich die Fahrgäste überschlagen.

Alles zum Thema Phantasialand

Bei einem der Überschläge soll es dann einen „Riesen-Knall“ gegeben haben, wie ein Gast, der in der Gondel saß, erklärte. Das Fahrgeschäft habe anschließend komplett in sich gewackelt.

Auch Schüler Fynn (15) war an diesem Tag mit Freunden in dem Freizeitpark. „Der Knall, der jetzt beschrieben wurde, war so laut, dass wir ihn an der Achterbahn Black Mamba wahrgenommen haben. Wir haben uns gewundert. Erst später haben wir gesehen, dass Talocan gesperrt war. Auch die dortige Brücke.“

Die Folge: Angst bei den anwesenden Besucherinnen und Besuchern. „Alle Leute haben wie wild gerufen, dass was nicht stimmt“, so der Gast. Das Phantasialand selbst hatte sich bisher mit einem Statement zu dem Vorfall zurückgehalten, hat aber mittlerweile reagiert.

Auf Anfrage von EXPRESS.de erklärte eine Sprecherin, dass es tatsächlich zu einem technischen Defekt gekommen sei. „Die Fahrt wurde daraufhin umgehend beendet, alle Gäste konnten die Attraktion eigenständig und ohne Beeinträchtigungen verlassen. Eine Evakuierung war nicht notwendig.“

Freizeitpark in Brühl

Die Highlight-Attraktionen im Phantasialand

1/10

„Talocan“ ist seitdem geschlossen. „Wir führen derzeit Wartungsarbeiten an der Attraktion durch, um die Ursache des Defekts zu ermitteln und zu beheben“, so die Sprecherin. Weitere Angaben zu technischen Hintergründen oder der Dauer der Wartungsarbeiten könne man zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht machen.

Zuletzt hatte ein altes Foto aus dem „Phantasialand“ bereits ebenfalls für Schlagzeilen gesorgt, daraus war eine emotionale Diskussion entstanden.

„Talocan“ ist neben den Achterbahnen „Taron“, „Black Mamba“ oder „F.L.Y.“ eines der großen Aushängeschilder des Phantasialands. Etwa 7,5 Mio. Euro nahm der Brühler Freizeitpark für den Bau in die Hand, 900 Personen können pro Stunde etwa mitfahren. Talocan ist mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2023 als beste Thrill-Attraktion bei den renommierten Parkscout-Awards.