Opfer noch jugendlich Düsseldorferin in Köln vergewaltigt – Polizei sucht nach diesem Mann 

Tod auf Zülpicher Straße Morddrohungen im Netz: Kölner Verdächtiger (16) ist Intensivtäter

Blumen und Kerzen liegen am Tatort auf der Zülpicher Straße.

Der Tatort auf der Zülpicher Straße am Sonntag, 1. August 2021: Zahlreiche Blumen und Kerzen erinnern an die schreckliche Tat.

Er ist erst 16 Jahre alt, aber hat offenbar schon viel auf dem Kerbholz: Bei dem mutmaßlichen Messerstecher von der Zülpicher Straße, der einen 18-Jährigen tödlich verletzt haben soll, handelt es sich um einen Intensivtäter. Es gibt Morddrohungen gegen ihn.

Köln. Die tödliche Messer-Attacke auf der Zülpicher Straße: Nach der Festnahme eines 16-Jährigen sind am Montag (2. August) weitere Details bekannt geworden.

Zülpicher Straße Köln: Mutmaßlicher Messerstecher ist Intensivtäter

Der Tatverdächtige, der einen 18-Jährigen mit einem Messer tödlich verletzt haben soll, ist bei der Kölner Polizei kein unbeschriebenes Blatt. Im Gegenteil: Wie Staatsanwältin Lisa Klefisch auf EXPRESS.de-Anfrage mitteilte, wird der Jugendliche als Intensivtäter geführt. Klefisch: „Er ist in der Vergangenheit wegen verschiedener, insbesondere wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten.“

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Und: „Der Beschuldigte bestreitet, die Tat begangen zu haben.“ Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Zu den Äußerungen der Freunde des Opfers, es sei bei dem Streit auf der Zülpicher Straße um ein Mädchen gegangen, wollte sich die Staatsanwältin nicht näher äußern: „Die Hintergründe, insbesondere auch das Motiv der Tat, sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.“

Zülpicher Straße Köln: Morddrohungen gegen mutmaßlichen Täter

Derweil sind in den sozialen Medien Morddrohungen gegen den mutmaßlichen Täter abgesetzt worden. Die Kölner Polizei betont auf EXPRESS.de-Anfrage, dass diese strafrechtlich relevant seien. Heißt: Wer derartige Drohungen postet, muss damit rechnen, dass er Beschuldigter in einem Strafverfahren wird.

Polizeiautos und ein Rettungswagen stehen nachts auf der Zülpicher Straße.

Die Zülpicher Straße in der Nacht zu Samstag, 31. Juli: Polizei und Rettungskräfte sind im Einsatz.

In der Nacht zu Samstag (31. Juli) war gegen 2.30 Uhr ein Streit auf der Zülpicher Straße eskaliert. Dabei erlitt das 18 Jahre alte Opfer, ein ambitionierter Kölner Nachwuchs-Fußballer, einen tödlichen Stich in den Oberkörper.

Von den zunächst fünf festgenommenen Tatverdächtigen befinden sich vier inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Tatbeteiligung bleibt jedoch ebenso wie das Tatmotiv Gegenstand der laufenden Ermittlungen, so Staatsanwaltschaft und Polizei.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.