Transparente Gehälter Was Kölns WDR-Boss Tom Buhrow verdient – und seine ARD-Kollegen

digas-166974706_MDS-EXP-2019-11-15-71-154644642

Tom Buhrow, fotografiert 2018.

Köln – Öffentlich, rechtlich, fürstlich entlohnt! Die ARD legte auf ihrer Webseite die Gehälter für feste und außertariflich bezahlte Angestellte aus dem Jahr 2019 offen. Und die können Durchschnittsverdiener ziemlich neidisch machen, besonders beim WDR werden richtig üppige Saläre gezahlt. Kölns Sender ist im Vergleich mit den anderen acht Landesrundfunkanstalten immer ganz oben mit dabei.

Platz 1 belegt der WDR im Intendantenvergleich. Der Boss und derzeitige ARD-Vorsitzende Tom Buhrow erhielt ein Jahresgehalt von 395.000 Euro. Zum Vergleich: Der Intendant des Saarländischen Rundfunks (SR) Thomas Kleist verdient mit 245.000 Euro sicher auch sehr gut, aber immerhin 150.000 Euro weniger als Buhrow.

Negative Bilanzen, hohe Personalkosten, Millionen an Altersrückstellungen: Was der WDR-Geschäftsbericht offenbart

Platz 2 belegt der WDR bei außertariflichen Gehältern, etwa für Hauptabteilungsleiter. Hier werden jeden Monat im Schnitt 13.011 Euro gezahlt, nur der Norddeutsche Rundfunk (NDR) zahlte noch 865 Euro mehr.

Kölns Tom Buhrow ist beim ARD-Gehalts-Ranking auf Platz 1

Platz 3 belegt der WDR bei der Grundvergütung der Direktoren. Satte 19.627 Euro werden im Schnitt monatlich überwiesen. Etwas höher liegt das Gehalt beim Bayerischen Rundfunk (BR) mit 19.870 Euro, Sieger bei den Direktoren ist der NDR mit 19.989 Euro.

Pikante Zahlen: WDR-Pensionäre kriegen so viel Geld wie 15.878 Kölner Rentner zusammen

Aber die normalen ARD-Angestellten dürften sich nicht beschweren. Auch ihre Gehälter sind nun, je nach Spanne, öffentlich und können sich sehen lassen.

  • Redakteure: 3.681 bis 10.728 Euro
  • Kameraleute: 2886 bis 8.028 Euro
  • Grafiker: 2886 bis 8.253 Euro
  • Cutter: 2711 bis 7.314 Euro
  • Volontäre: 1634 bis 2.278 Euro
  • Azubis 764 bis 1.207 Euro

Übrigens: Wie viel Boni und weitere Vergütungen die Senderbosse auf ihre üppigen Gehälter noch obendrauf bekommen, steht dann erst im neuen WDR-Geschäftsbericht von 2019. Aber der ist noch nicht veröffentlicht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.