Köln und NRW Es wird ungemütlich –  Wetterdienst warnt vor Nebel und Schnee

Waghalsiges Überholmanöver Mann (21) verursacht Unfall in Köln – Polizei hat klaren Verdacht

Die Einfahrt zum Tunnel Herkulesstraße (Herkulestunnel) in Köln-Ehrenfeld.

Nachdem ein 21-jähriger Mann in Köln-Ehrenfeld mit einem Überholmanöver ein Unfall verursacht hatte, hat die Polizei den Verdacht eines illegalen Autorennens. Das Foto zeigt den Herkulestunnel in Köln, wo der Unfall stattfand. 

In Köln-Ehrenfeld hat ein Mann einen anderen Wagen gerammt. Aufgrund seines waghalsigen Fahrverhaltens ermittelt die Polizei derzeit wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens.

Ein 21-jähriger Mann hat am Donnerstag (30. Juni) mit einem Überholmanöver einen Unfall in Köln-Ehrenfeld verursacht. Wie die Polizei Köln berichtet, wurde niemand schwer verletzt, doch der Beifahrer des 21-jährigen Unfallverursachers musste vorsorglich ins Krankenhaus.

Der Unfall ereignete sich im Herkulestunnel in Köln-Ehrenfeld. Bei dem Versuch, einem auf der rechten Fahrspur fahrenden Auto auszuweichen, rammte der 21-Jährige einen Mercedes, der sich auf der mittleren Fahrspur befand. Der Mercedes kollidierte daraufhin mit dem Mini.

Unfall in Köln-Ehrenfeld: War illegales Autorennen schuld?

Derzeit ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines illegalen Rennens. Mehrere Zeugen hatten angegeben, dass der Unfallverursacher bereits vor dem Zusammenprall mit dem Mercedes mit hoher Geschwindigkeit andere Autos waghalsig überholt hatte. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Zudem konnte kurz nach dem Unfall beobachtet werden, wie mehrere Personen mit hochmotorisierten Fahrzeugen an der Unfallstelle kurz stoppten und sich mit dem 21-Jährigen unterhielten.

Die Polizei stellte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Köln das Fahrzeug, den Führerschein des 21-Jährigen sowie dessen Handy sicher.(kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.