Waghalsiges Überholmanöver Mann (21) verursacht Unfall in Köln – Polizei hat klaren Verdacht

Die Einfahrt zum Tunnel Herkulesstraße (Herkulestunnel) in Köln-Ehrenfeld.

Nachdem ein 21-jähriger Mann in Köln-Ehrenfeld mit einem Überholmanöver ein Unfall verursacht hatte, hat die Polizei den Verdacht eines illegalen Autorennens. Das Foto zeigt den Herkulestunnel in Köln, wo der Unfall stattfand. 

In Köln-Ehrenfeld hat ein Mann einen anderen Wagen gerammt. Aufgrund seines waghalsigen Fahrverhaltens ermittelt die Polizei derzeit wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens.

Ein 21-jähriger Mann hat am Donnerstag (30. Juni) mit einem Überholmanöver einen Unfall in Köln-Ehrenfeld verursacht. Wie die Polizei Köln berichtet, wurde niemand schwer verletzt, doch der Beifahrer des 21-jährigen Unfallverursachers musste vorsorglich ins Krankenhaus.

Der Unfall ereignete sich im Herkulestunnel in Köln-Ehrenfeld. Bei dem Versuch, einem auf der rechten Fahrspur fahrenden Auto auszuweichen, rammte der 21-Jährige einen Mercedes, der sich auf der mittleren Fahrspur befand. Der Mercedes kollidierte daraufhin mit dem Mini.

Unfall in Köln-Ehrenfeld: War illegales Autorennen schuld?

Derzeit ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines illegalen Rennens. Mehrere Zeugen hatten angegeben, dass der Unfallverursacher bereits vor dem Zusammenprall mit dem Mercedes mit hoher Geschwindigkeit andere Autos waghalsig überholt hatte. 

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Zoff in S19 von Köln Mann (49) alleine gegen Fünf: Nach Brutalo-Tat werden sie gejagt 
  • „Was für ein Land wollen wir?“ Werder Bremen kritisiert die Polizei und stellt Grundsatzfrage
  • Schock-Crash in Mülheim Mann (60) kämpft mit dem Tod – weil Rennrad-Fahrt böse endet
  • Alarm in Bochum Mann sorgt im Hauptbahnhof mit einer Aktion für elf Verletzte
  • Polizei ermittelt Schon wieder eine blutige Nacht: Messerstiche in Düsseldorfer Altstadt
  • Horror-Unfall in NRW Kinder lösen Handbremse: Mann (50) wird von Auto überrollt und stirbt
  • Telekom, BKA und Co. Dreister Betrug: Diese Tricks haben in Köln gerade Hochkonjunktur
  • Drama in deutschem Freizeitpark Frau (57) stirbt bei Sturz aus Achterbahn – Polizei leitet Ermittlungen ein
  • „Gefahrenlage“ am BVB-Stadion Neue Details zu verdächtigem Auto: Leere Waffenholster gefunden
  • Kurz vor Auswärtsspiel in Wolfsburg Werder-Fans fahren wieder nach Hause – Klub sauer auf Polizei

Zudem konnte kurz nach dem Unfall beobachtet werden, wie mehrere Personen mit hochmotorisierten Fahrzeugen an der Unfallstelle kurz stoppten und sich mit dem 21-Jährigen unterhielten.

Die Polizei stellte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Köln das Fahrzeug, den Führerschein des 21-Jährigen sowie dessen Handy sicher.(kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.