Kölner Kult-Format  Bitter: Mehr als 50.000 Karten verkauft – jetzt die Komplett-Absage

Blick auf den Elferrat der Stunksitzung

Sitzungspräsidentin Biggi Wanninger, hier bei der Stunksitzung 2019 und das gesamte Ensemble müssen passen.

Zuerst war des nur eine Teil-Absage, aber nun steht es fest: Die komplette Session der Stunksitzung 2021/2022 in Köln ist abgesagt

Sie hatten noch Hoffnung gehabt, die Veranstaltungen nur bis zum 10. Januar abgesagt. Doch die Entwicklung der Corona-Pandemie lässt den Mitgliedern der Kölner Stunksitzung keine andere Wahl: Montagvormittag verkündete das Ensemble die komplette Absage. 

„Wir bedauern sehr  mitteilen zu müssen, dass wir die komplette Session der Stunksitzung 2021/2022 absagen müssen,“ teilte Sprecher Winni Rau mit. 

Stunksitzung Köln: Alle Vorstellungen im E-Werk wegen Corona abgesagt

46 Sitzungen mit über 50.000 Karten waren zuvor für das E-Werk in Köln verkauft worden, die nun zurückgegeben werden können. Alle Infos dazu finden sich hier.

Alles zum Thema Corona
  • Corona-Welle schon im Sommer?  Pandemie-Experte warnt: „Nicht die Augen verschließen“
  • Kölns letztes Glitzer-Event Findet beliebter Ball endlich wieder statt? Entscheidung ist gefallen
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Affenpocken Woran Sie die Krankheit erkennen, wie Sie sich schützen
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
  • Droht neue Pandemie? Pocken breiten sich plötzlich aus – weitere Fälle in Europa und den USA

„Wir hatten ein tolles Programm fertig, aber leider läßt die Pandemie in diesem Winter keine sichere und für uns planbare Durchführung der Stunksitzung zu“, bedauert Rau. „Es ist bereits das zweite Mal hintereinander und hoffentlich das letzte Mal, denn wir wollen alle nicht, dass es ab dem dritten Mal wie alles in Kölle automatisch zum Brauchtum wird.“

Die Stunker hoffen also auf die Session 2022/2023 und schließen mit einem Appell: „Bleibt gesund, lasst euch nicht unterkriegen und behaltet euren Humor!“ (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.