VRS-Tickets Jetzt steht fest – so teuer wird das Bahnfahren ab 2023 in Köln und der Region 

Wegen neuem Logo Nachbarstadt macht sich über Köln lustig – aus besonderem Grund

Der Kölner Dom vor blaumen Himmel fotografiert.

Der Kölner Dom am 28. Juni 2022. Nun hat die Nachbarstadt Hürth das Kölner Wahrzeichen für eine besondere Aktion genutzt.

Der Dom ist das unumstrittene Wahrzeichen Kölns, doch auf dem Logo der Stadt ist er nicht mehr abgebildet. Jetzt verkauft die Stadt Hürth eigene „Dom-Shirts“ für einen besonderen Zweck.

„Mer losse d'r Dom en Kölle“ – dieses Motto ist nicht nur für die „Bläck Fööss“, sondern für alle Kölnerinnen und Kölner unverhandelbar. Nun hat die Stadt Hürth den Dom jedoch für sich beansprucht.

Nachdem die Stadt Köln die Domspitzen in diesem Jahr von ihrem Logo verbannt und damit für Aufsehen gesorgt hatte, führte die Stadt Hürth den Dom kurzerhand auf ihrem eigenen Logo ein.

Stadt Hürth nutzt Kölner Dom für besondere Aktion

Am Samstag (9. Juli) hat die Aktion, die ursprünglich nur als April-Scherz gedacht war, erneut Fahrt aufgenommen. Denn: Die Stadt Hürth verkauft ab sofort und für zwei Wochen T-Shirts und Pullover mit ihrem witzig gemeinten Stadtlogo „… da, wo man den Dom sieht“.

Alles zum Thema Kölner Dom

„Wir haben uns als Stadt am 1. April dieses Jahres einen Spaß daraus gemacht, die aus dem Kölner Logo verbannten Domspitzen einfach in unser eigenes zu integrieren“, sagte Bürgermeister Dirk Breuer zu der Aktion.

„Das kam bei den Hürtherinnen und Hürthern so gut an, dass wir uns gedacht haben, mit diesem Logo Shirts für einen guten Zweck anzubieten“, so Breuer weiter.

Foto v.l. Tobias Pook, CTO von Shirtigo, Tim Schneider, CMO & Co-Founder von Shirtigo, Rüdiger Winkler, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, Dirk Breuer, Bürgermeister.

Die Stadt Hürth präsentierte am Samstag (9. Juli 2022) die besonderen Dom-Shirts. Das Foto zeigt Tobias Pook und Tim Schneider von Shirtigo, Rüdiger Winkler, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins und Bürgermeister Dirk Breuer.

Der Partnerschaftsverein Hürth und das Hürther Unternehmen Shirtigo haben die Idee noch einmal weiterentwickelt und ein T-Shirt sowie einen Pulli daraus gemacht: Auf den Textilien, die es in verschiedenen Farben gibt, prangt das Scherz-Logo und der Schriftzug.

Hürth verkauft „Dom“-Shirts – Erlös für Menschen in der Ukraine

Die T-Shirts können online in verschiedenen Farben für 17,50 Euro bestellt werden, die Pullis für 35 Euro. Die T-Shirts sind laut der Stadt Hürth fair und nachhaltig hergestellt.

Die witzige Aktion soll einem besonderen Zweck zugutekommen. Denn: Der gesamte Gewinn aus der Aktion geht an den Partnerschaftsverein Hürth, der mit den Einnahmen die Menschen in der Ukraine unterstützen will. (mn)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.