„Tochter im Knast“ Kölner Polizei warnt: So setzen Betrüger Opfer unter Druck

Enkeltrick in NRW: Polizei warnt vor neuen „Schockanrufen“ und gibt Tipps

Die Kölner Polizei warnt momentan vor betrügerischen Anrufen. Allein diese Woche seien bereits über 50 verdächtige Anrufe gemeldet worden. Das undatierte Symbolfoto hängt nicht mit den Strafteten zusammen. 

„Schockanrufe“ in Köln: Die Polizei warnt eindringlich und gibt Tipps, um zukünftige Straftaten zu verhindern.

Die Kölner Polizei warnt aktuell vor sogenannten „Schockanrufen“ von Trickbetrügern, falschen Polizisten oder falschen Handwerkern. Die Polizisten fordern dazu auf, das eigene Umfeld über verdächtige Anrufe zu informieren. Zudem rät die Polizei, nie Auskünfte über Ersparnisse und Vermögensverhältnisse telefonisch an Fremde herausgeben: Bei Misstrauen verdächtiger Anrufe sofort auflegen. „Die „echte“ Polizei fragt nie nach Ersparnissen“, appellieren die Kölner Ermittler.

Alleine in dieser Woche seien bei der Polizei schon über 50 verdächtige Anrufe gemeldet worden.

Kölner Polizei: Seniorin (87) verliert Riesen-Summe an Betrüger

So hatte eine Seniorin (87) aus Köln am Donnerstagnachmittag (25. November) zuletzt einen Schockanruf erhalten, bei dem ihre Tochter einen vermeintlich tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben soll und nun im Gefängnis sei.

Gegen 17.50 Uhr übergab die 87-Jährige in der Herthastraße einen fünfstelligen Betrag an einen etwa 25 Jahre alten, ca. 1,60 Meter großen Mann mit langen schwarzen, nach hinten frisierten Haaren. Er soll eine schwarze Windjacke und eine schwarze Hose getragen haben.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Polizei vor Ort Schüsse in Kölner Innenstadt, Menschen ducken sich weg
  • „Gab leider auch einige, die so dreist waren“ Rettungskräfte nach Unwetter in NRW stinksauer
  • Schock-Unfall in Köln Frau mit Kind verliert Kontrolle: Auto überschlägt sich
  • Riesen-Mist Traktor verliert Ekel-Ladung – Motorradfahrer kann gerade noch Schlimmers verhindern
  • Maßnahme gegen Störer „Mosquito“ in Düsseldorf – Entscheidung gefallen
  • Was ist das denn? Bei Kontrolle in NRW: Polizei schaut ins Auto und kann es kaum fassen
  • Eintracht Frankfurt Fan-Wut kurz vor Europa-League-Finale: Polizei klaut Choreo der SGE
  • Essen Messerattacke in der Innenstadt – Opfer schwebt in Lebensgefahr
  • Wer kennt diesen Mann? Große Summe Bargeld erbeutet: Kölner Polizei fahndet nach Betrüger
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest

Die Ermittler des Kriminalkommissariats bitten vor diesem Hintergrund um Hinweise zu dem Verdächtigen unter der Rufnummer: 0221 229-0 oder per E-Mail an: poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (mj)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.