Mitten in der Nacht Albtraum für Pulheimer (36): Am Bett stand plötzlich fremdes Kind

Einbrecher-Symbolbild-171229

Während der Hausbewohner schlief, schlich sich der Junge in sein Schlafzimmer. Das Symbolfoto zeigt den Schatten eines Mannes hinter einer gläsernen Wohnungstür. 

Pulheim – Was für ein Albtraum: In der Nacht zu Samstag (13. Februar) schreckte ein Pulheimer (36) plötzlich aus dem Schlaf, weil ein fremdes Kind in seinem Schlafzimmer stand.

  • Durch Kellerfenster in Haus in Pulheim eingestiegen
  • Kindlicher Einbrecher etwa 1,60 Meter groß
  • Flucht über Rewe-Parkplatz in Pulheim

Offensichtlich handelte es sich um einen Einbrecher im Kindesalter. Der Junge stand quasi am Bett des 36-Jährigen – auf der Suche nach lohnenswerter Beute. 

Schock für Mann aus Pulheim: Kindlicher Einbrecher durchsuchte alles

Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei war der junge Täter gegen 3.50 Uhr von Garten aus durch ein Kellerfenster in das Haus, „Im Weidenbach“, geklettert. In Ess- sowie Wohnzimmer öffnete er sämtliche Schränke und Schubladen. Auch durchwühlte er offenbar sämtliche Handtaschen einer Bewohnerin, denn die lagen später verteilt auf dem Fußboden. 

Als er schließlich auch die Tür zum Schlafzimmer öffnete und sich dort hinein schlich, wurde der Hausherr wach. Der 36-Jährige machte lautstark auf sich aufmerksam – daraufhin flüchtete das Kind. Ob es Beute machte, ist derzeit unklar. 

Der 36-Jährige konnte aber noch erkennen, wie es über einen angrenzenden Rewe-Parkplatz in Richtung Sinnersdorfer Straße davon lief. 

Laut des Zeugen handelte es sich um einen etwa 1,60 Meter großen Jungen mit kurzen dunklen Haaren. Er trug eine dunkle Daunenjacke. Auffällig war ein Tasche, die er sich umgehängt hatte. 

Hinweise bitte an die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 in Hürth unter 02233/52-0. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.