19 Stunden Horror-Tour Abgemagert, dicht gedrängt, ungesichert: Polizei Köln stoppt Pferdetransport

Pferde in eine Transport.

Schlimme Bedingungen: Die 14 Pferde wurden umgehend in tierärztliche Behandlung gebracht.

Ein Pferdetransport außer Kontrolle: Auf der A3 bei Köln wurden 14 Pferde gerettet, die 19 Stunden Fahrt unter schlimmen Bedingungen hinter sich hatten.

Köln. Wann hört diese Art der Tierquälerei endlich auf? Wie die Polizei Köln am Dienstag (21. September) berichtet, haben Maut-Kontrolleure des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) am Freitagmorgen (17. September) auf dem Rastplatz Sülztal an der A3 (bei Köln) einen bis dahin 19 Stunden andauernden Pferdetransport gestoppt.

Wie die Ermittlungen vor Ort ergaben, war der Transport von Valencia (Spanien) aus unterwegs in Richtung Niederlande, wurde aber an Ort und Stelle an der Weiterfahrt gehindert. Die Polizei Köln wurde hinzugezogen. Und das war auch dringend notwendig, wie sich herausstellen sollte.

Pferdetransport von Spanien in die Niederlande auf A3 gestoppt

Denn in dem spanischen Laster und dem Anhänger bot sich den Einsatzkräften ein Bild des Grauens. Insgesamt 14 Pferde waren dort untergebracht und hatten die 19 Stunden Fahrt unter schlimmen Bedingungen überstehen müssen: dicht an dicht gedrängt auf engstem Raum, keine Sicherung gegen Umfallen, noch nicht einmal eine Tränke mit Wasser. Eines war schnell klar: Hier waren beileibe keine Tierfreunde am Werk.

Vor Ort wurden auch Mitarbeiter des Kreisveterinäramts des Rhein-Sieg-Kreises hinzugeholt. Sie beschlagnahmten die Tiere und brachten sie auf einem Pferdehof in der Nähe unter, wo sie tierärztlich versorgt wurden.

Schlimmer Tiertransport: Pferde 19 Stunden ohne Wasser eingesperrt 

Doch nicht nur die Unterbringung der Tiere fiel der Polizei auf, auch andere Dinge entsprachen nicht den Vorschriften: Bei der Überprüfung des Gespanns stellte sich heraus, dass an dem belgischen Anhänger ein niederländisches Wohnwagen-Kennzeichen angebracht war. Der 58 Jahre alte Fahrer konnte außerdem keinen Sachkundenachweis zum Transport von Tieren vorlegen.

Pferd steigt aus einem Transporter.

Die Pferde sollten von Valencia (Spanien) in die Niederlande gebracht werden.

Wie die Polizei weiter berichtet, wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz durch das Kreisveterinäramt gefertigt. Darüber hinaus behielten die Polizisten eine Sicherheitsleistung in Höhe von etwa 10.000 Euro ein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.