Auf Frau eingeschlagenBahn-Randalierer geht in Köln auf Passagiere los – wer hat etwas gesehen?

Polizeibeamte patrouillieren auf Gleis 1 im Hauptbahnhof.

Am 4. Juni 2024 kam es in einer Regionalbahn in Köln zu einem Zwischenfall, bei dem ein unbekannter Täter unter anderem unvermittelt eine Frau angriff. Das Symbolfoto wurde am 21. Dezember 2023 aufgenommen.

In einer Regionalbahn in Köln ist ein unbekannter Täter auf die Passagiere losgegangen – er, aber auch Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls, werden von der Bundespolizei gesucht.

von Niklas Brühl (nb)

Die Bundespolizei sucht nach einem Bahn-Randalierer, der am Dienstag, dem 4. Juni 2024, unter anderem eine Passagierin unvermittelt angriff und weitere Reisende mit einer Bierflasche bedrohte.

Der unbekannte Täter konnte bislang nicht gefasst werden, sodass die Beamtinnen und Beamten nun, mehr als einen Monat später, einen Zeugenaufruf gestartet haben.

Köln: Mann geht in Regionalbahn auf Passagiere los – wer hat etwas gesehen?

Die Tat ereignete sich am 4. Juni gegen 18.35 Uhr im RB 25 zwischen Haltestellen Köln-Trimbornstraße und Rösrath-Stümpen. Laut Aussagen einer 56-jährigen, die Anzeige erstattet hatte, soll der Täter im vorderen Zugteil gesessen haben.

Alles zum Thema Polizei Köln

Plötzlich sei er aufgestanden, habe in schlecht verständlichem Deutsch herumgeschrien und daraufhin offenbar wahllos auf die unbekannte Geschädigte eingeschlagen haben. Währenddessen habe er die Bierflasche in „bedrohlicher Weise“ in seiner Hand gehalten.

Hier lesen: Drogenkrieg eskaliert Kölns Kripo-Chef: „Mussten damit rechnen, dass Geiseln umgebracht werden“

Neben der 56-Jährigen sollen sich zu dem Zeitpunkt auch weitere Personen in dem Zugabteil befunden haben, die die Bundespolizei nun zwecks Zeugenaussagen sucht. Genauso wie die Geschädigte, die bislang noch nicht ausfindig gemacht werden konnte.

Spurensicherung der Polizei

So markiert die Polizei die Spuren nach einem Unfall

1/7

Der Täter soll um die 40 Jahre alt gewesen sein, einen Dreitagebart und dunkle Haare gehabt und schwarze Kleidung sowie eine Sonnenbrille getragen haben.

Die Bundespolizei bittet nun die Geschädigte, aber auch die weiteren Zeuginnen und Zeugen der Tat, sich unter der kostenlosen Servicenummer der Bundespolizei unter 0800 / 6888000 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.