Raser gestoppt Polizei zieht Kölner aus dem Verkehr – Blutprobe verrät ihn

Ein Auto fährt vor einem Schild zur A39 entlang.

Ein Mann aus Köln wurde auf der A39, hier ein Symbolfoto aus dem Jahr 2016, aus dem Verkehr gezogen, weil er zu schnell unterwegs war.

Ein Autofahrer aus Köln rast mit hoher Geschwindigkeit durch die Innenstadt in Cremlingen bei Wolfsburg – doch dann stoppt ihn die Polizei.

Am Sonntag (17. Juli) hat die Polizei Wolfsburg einen 63-jährigen Autofahrer aus Köln gestoppt, der unter anderem auf der A39 bei Cremlingen in Niedersachsen mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Wie die Polizei mitteilte, fand man bei der anschließenden Verkehrskontrolle heraus, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand.

Raser aus Köln wird aus dem Verkehr gezogen

Laut Zeugenaussagen fuhr der aus Köln stammende Mann mit hoher Geschwindigkeit durch die Stadt und verursachte beinahe einen Unfall.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Als er im Anschluss daran die A39 Richtung Braunschweig befuhr und dabei beide Fahrstreifen benutzte, gelang es den Beamtinnen und Beamten, den Fahrer von der Autobahn zu lotsen. 

Die Polizei Wolfsburg stellte nach Bekanntwerden des Betäubungsmittelkonsums des Mannes den Führerschein sicher. Zudem wurde eine Blutentnahme angeordnet. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.