NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

Liebe dein Brauchtum „Luur ens von Düx noh Kölle...“: Calli singt uns ein Lied von Kölner Legende 

Reiner „Calli“ Calmund mit dem Brauchtums-Pass vom EXPRESS.

Hat Spaß am Brauchtums-Pass: Reiner Calmund präsentiert ihn am 27. August 2021 am Café Reichard vorm Kölner Dom.

Mit unserem Brauchtums-Pass werden Sie zum Brauchtumsretter. Wir haben den Pass auch Urgestein Reiner „Calli“ Calmund überreicht. Und der singt uns prompt ein Lied vor – mit Video.

Köln. Ist er es? Oder ist er es nicht? Oder etwa doch? Als der Mann mit dem karierten Hemd und der Brille auf der Terrasse des Kölner Café Reichard aber mit seiner markanten Stimme loslegt, wissen die neugierigen Passanten im Schatten des Kölner Doms: Das ist Reiner Calmund. Leibhaftig. Nur die Leibesfülle hat sich fast um die Hälfte verringert nach seinen diversen Magen-Operationen. Der Rest ist Calli pur.

Liebe dein Brauchtum: „Luur ens von Düx noh Kölle...“

Unter 90 Kilo wiege er jetzt, sagt der ehemalige XXL-Manager, nachdem er bei 175 Kilo die Reißleine gezogen hatte. Seine Lebhaftigkeit ist parallel zum Abnehmen noch einmal gestiegen. Und so wedelt der 72-Jährige nach seinem Spezialpfannkuchen (halb Apfel, halb Blaubeeren) mit dem Brauchtums-Pass vom EXPRESS fröhlich herum. Denn als gebürtiger Rheinländer liebt er „den Dom, den Rhein und den Zoo“.  

Und natürlich das Liedgut. „Wenn ich in Köln bin, wohne ich immer im Hotel in Deutz“, erzählt Calli und stimmt dann einen Evergreen von Ludwig Sebus (95) an: „Luur ens von Düx noh Kölle...“

Alles zum Thema Reiner Calmund

Von den 16 Aufgaben, die in dem Pass stehen (hier geht's zum Download des Brauchtums-Pass) und von denen elf erfüllt werden müssen, um am Brauchtums-Treffen teilnehmen zu dürfen, würde er nur eine auslassen: „Auf den Dom steige ich nicht rauf.“

Das müsse er sich nicht mehr antun. Noch drei Fotos mit Touristen, dann macht sich Calli dünne. Schnell noch ein Abendtermin und dann am Samstagnachmittag zum Spiel des 1. FC Köln gegen den VfL Bochum. „Der FC, der gehört schließlich auch zu Köln“, sagt er lachend.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.