Alarm in Kölner Veedel Erneut Weltkriegsbombe gefunden – es muss evakuiert werden

Mann (34) tickt komplett aus Prügelei auf der Autobahn: Mega-Gefahr auf A1 bei Köln

KreuzLeverkusenA1_Symbol

Am Kreuz Leverkusen, hier ein Foto aus dem Jahr 2013, kam es am Dienstagmorgen (26. Januar) zu einem unglaublichen Fall.

Frechen/Leverkusen – Wenn man denkt, man hätte schon alles gehört, wird man oft von Menschen eines Besseren belehrt. So oder so ähnlich könnte das Fazit eines Polizei-Einsatzes der Autobahnwache Frechen vom Dienstagvormittag (26. Januar) ausfallen. Unglaublich: Die Beamten mussten wegen einer Prügelei ausrücken, mitten auf der Autobahn!

  • A1 bei Leverkusen: Männer im Zweikampf auf der Autobahn
  • Situation artet in Prügelei auf der Autobahn aus
  • Ähnlicher Fall bei Dormagen erhitzt ebenfalls die Gemüter

Was war passiert? Gegen 6 Uhr sollen sich auf der A1 kurz hinter dem Autobahnkreuz Leverkusen ein Toyota-Fahrer (34) und ein Seat-Fahrer (45) immer wieder gegenseitig überholt haben. Auf dem Überholstreifen habe der 34-Jährige daraufhin seinen „Gegner” bis zum Stillstand ausgebremst.

A1 am Kreuz Leverkusen: Männer gehen körperlich aufeinander los

Doch dann wurde es erst richtig aggressiv. Die Männer stiegen aus und brüllten sich an. Nach Erkenntnissen der Polizei soll der 34-Jährige seinen Gegenüber mit einem Schraubenschlüssel bedroht haben. Zudem habe er mit dem Werkzeug den Außenspiegel des Seat Leon beschädigt. 

Danach gingen die beiden Männer körperlich aufeinander los. Dabei soll sich der 34-Jährige leicht verletzt haben.

A1: Extreme Gefahr durch Prügelei und stehende Autos

Die stehenden Autos sorgten für eine extreme Gefahr auf der Autobahn. Ein VW-Fahrer (27) erkannte die von den beiden aggressiven Autofahrern herbeigeführte Gefahrenstelle und bremste seinen Caddy noch ab. Ein nachfolgender 48-Jähriger fuhr hingegen mit seinem Mazda auf.

Nach Einschätzung der Verkehrsermittler der Polizei kam hier nur durch Zufall kein Mensch zu Schaden. Polizisten beschlagnahmten die Führerscheine und Fahrzeuge der beiden aggressiven Autofahrer. Den schwer beschädigten Mazda CX-5 ließen die Beamten abschleppen.

Auch Auffahr-Unfall auf A57 bei Dormagen erhitzt die Gemüter

Auch ein ähnlicher Fall auf der A57 bei Dormagen erhitzte die Gemüter: Gegen 9 Uhr soll in Fahrtrichtung Krefeld ein 54-jähriger Volvo-Fahrer einen 32 Jahre alten BMW-Fahrer so stark ausgebremst haben, dass der von hinten auffuhr.

Zeugen berichteten, dass dem Auffahrunfall trotz des dichten Berufsverkehrs bereits mehrere Überholversuche mit Lichthupe und nahem Auffahren vorausgegangen waren. Polizisten beschlagnahmten den Führerschein des 54-Jährigen und ließen dessen leicht beschädigten Volvo abschleppen. Auch er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.