Mutter (†24) und Sohn (†4) getötet „Heute ist Dein Geburtstag..." Köln trauert mit der Familie 

Freunde haben Kerzen und Blumen am Tatort abgelegt.

Am Niehler Hafen, dem mutmaßlichen Tatort, haben Familie und Freude Blumen niedergelegt und aus Steinen und Kerzen ein Herz geformt. Das Foto wurde am Freitag (19. November 2021) gemacht.

Die Anteilnahme in der Stadt ist groß und die Trauer bei Familie und Freunden unvorstellbar: Kölner Eltern trauern um ihre Tochter (†24) und ihren Enkel (†4). Am Niehler Hafen haben Angehörige und Freunde der Toten gedacht. 

Köln. Familie und Freunde haben am Niehler Hafen der getöteten Mutter und ihres kleinen Sohnes (†4) gedacht. Sie legten ein Herz aus Steinen und Kerzen, brachten Blumen zu der Stelle, an der sich Sonntagabend (14. November 2021) ein abscheuliches Verbrechen abgespielt haben soll. 

„Heute ist dein Geburtstag und du bist nicht dabei leider hast du es nicht geschafft, 25 Jahre alt zu werden“, schreibt der Vater der jungen Frau (†) wenig später auf Facebook. 

Köln: Familie der Opfer appelliert an Zeugen, sich bei der Polizei zu melden

Die Familie hofft weiter auf Zeugenhinweise zu dem Tötungsdelikt – sie bittet jeden, der etwas Verdächtiges beobachtet hat, sich bei der Mordkommission zu melden. Jeder Hinweis zählt, um ein Verbrechen aufzuklären, das niemand versteht. Der Verlust der Tochter und des Enkels bringt besonders den Vater an den Rand des Zusammenbruchs. 

Die Tat hat viele Menschen auch über die Grenzen Kölns hinaus erschüttert. Wie groß die Anteilnahme ist, zeigt sich bei einer Spendenkampagne über GoFundMe, welche eine Freundin der Toten organisiert hat. Innerhalb von nur 24 Stunden sind dort bereits insgesamt schon fast 17.000 Euro eingegangen. Wie EXPRESS.de erfuhr, möchte der Vater das Geld an einen gemeinnützigen Verein spenden – im Namen seiner Tochter und seines Enkels ...

Kölner Staatsanwaltschaft dementiert Gerüchte über weitere Festnahmen

Am Freitag (19. November 2021) kursierte plötzlich das Gerücht, es habe zwei weitere Festnahmen gegeben. Darunter ein Mann aus dem engeren Umfeld des bereits inhaftierten Ex-Freundes der Toten und Vater des gemeinsamen Kindes. Doch auf Anfrage von EXPRESS.de konnte die Staatsanwaltschaft das nicht bestätigen. 

Polizeitaucher suchen an der Einfahrt zum Niehler Hafen nach Gegenständen, die im Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt stehen.

Die Montage zeigt den inhaftierten Tatverdächtigen (kl.) vor einem Foto des Niehler Hafens, wo am Dienstag (16. November 2021) Polizeitaucher nach Beweismitteln suchten. 

Währenddessen waren Ermittler und Taucher auch am Freitag weiter am Niehler Hafen auf der Suche nach Spuren und Beweisen. Die Tatwaffe konnte bislang nicht gefunden werden. Wie EXPRESS.de aus dem engen Freundeskreis der Familie erfuhr, wurde auch das Auto der Toten am Niehler Hafen sichergestellt.  

Kölner Ermittler: Mutter und Sohn wurden am Niehler Hafen getötet

Seit Mittwoch (17. November 2021) sitzt der Ex-Freund (24) der Getöteten und Vater des gemeinsamen Kindes wegen des dringenden Verdachts des zweifachen Totschlags in U-Haft. Nach Informationen von EXPRESS.de war der Kölner einen Tag zuvor auf der Arbeit bei einem Autobauer festgenommen worden. Wie EXPRESS.de erfuhr, soll die 24-Jährige von ihrem Ex am Sonntagabend gegen 21 Uhr einen Anruf erhalten haben. Darin soll er mit ihr ein Treffen vereinbart und gesagt haben, sie würden sich aussprechen und sie solle das Kind mitbringen. 

Der Verdacht der Ermittler ist, dass sich der Tatverdächtige und seine Ex am Niehler Hafen im Bereich des Wendehammers „Am Molenkopf“ getroffen haben. Polizei und Staatsanwaltschaft sehen die Stelle auch als Tatort an. Sie gehen davon aus, dass Mutter und Kind dort am Sonntagabend getötet worden sind.

Köln: Polizei sucht immer noch nach Hinweisen

Am späten Sonntagabend soll der Tatverdächtige in einer Shisha-Bar gesehen worden sein, wie Freunde der Familie EXPRESS.de berichteten. Bestätigt ist das jedoch nicht. Noch sind viele Fragen offen, laufen die Ermittlungen der Mordkommission auf Hochtouren.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Polizei vor Ort Schüsse in Kölner Innenstadt, Menschen ducken sich weg
  • „Gab leider auch einige, die so dreist waren“ Rettungskräfte nach Unwetter in NRW stinksauer
  • Schock-Unfall in Köln Frau mit Kind verliert Kontrolle: Auto überschlägt sich
  • Riesen-Mist Traktor verliert Ekel-Ladung – Motorradfahrer kann gerade noch Schlimmers verhindern
  • Maßnahme gegen Störer „Mosquito“ in Düsseldorf – Entscheidung gefallen
  • Was ist das denn? Bei Kontrolle in NRW: Polizei schaut ins Auto und kann es kaum fassen
  • Eintracht Frankfurt Fan-Wut kurz vor Europa-League-Finale: Polizei klaut Choreo der SGE
  • Essen Messerattacke in der Innenstadt – Opfer schwebt in Lebensgefahr
  • Wer kennt diesen Mann? Große Summe Bargeld erbeutet: Kölner Polizei fahndet nach Betrüger
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest

Der 24-Jährige bestreitet die Tat. Montagmorgen (15. November 2021) war die Leiche seiner Ex-Freundin aus dem Niehler Hafen geborgen worden. Die Leiche des vierjährigen Kindes wurde einen Tag später im Rhein bei Köln-Worringen gefunden. Hinweise zu dem Tötungsdelikt nimmt die Polizei Köln unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.