Großaufgebot der Polizei Streit zwischen zwei Männern in Köln eskaliert – dann fällt ein Schuss

Kräfte der Polizei stehen vor einem Haus in der Gießener Straße in Köln.

Die Kölner Polizei wurde am Montagabend (15. August 2022) in die Gießener Polizei im Stadtteil Humboldt/Gremberg gerufen. Dort wurde ein Schuss abgefeuert.

Im Kölner Stadtteil Humboldt/Gremberg ist am frühen Montagabend ein Schuss gefallen.

Die Kölner Polizei hat am Montagabend einen 19-jährigen Mann im rechtsrheinischen Humboldt/Gremberg festgenommen, der während eines Streits mit einer Schreckschusswaffe neben dem Kopf eines 40-jährigen Mannes einen Schuss abgefeuert haben soll.

Wie die Polizei auf Anfrage bestätigte, ereignete sich der Vorfall gegen 19 Uhr in einem Wohnhaus in der Gießener Straße.

Schussabgabe in Köln: Streit zwischen zwei Männern eskaliert

Die Kölner Polizei rückte gegen 19 Uhr wegen des Einsatzes einer Waffe und eines Schusses schwer gerüstet an. Die Beamten und Beamtinnen drangen mit Maschinenpistolen und schusssicheren Westen in das Wohnhaus ein, der 19-Jährige öffnete anschließend die Wohnungstür und ließ ich widerstandslos fixieren.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

In der Wohnung fanden die Polizisten dann die mutmaßliche Tatwaffe, eine Schreckschusspistole nebst Munition. Der 40-Jährige wurde durch den lauten Knall leicht verletzt. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.