Unwetter-Warnung Ab Mittag drohen in ganz NRW Hagel, Starkregen und sogar Tornados

Aufruhr im Veedel Corona-Regeln? Kölnerinnen essen mitten auf Marktplatz Spargel-Menu

Spargel in Rodenkirchen

Ute Schmidt (l.) und Melanie Stähle genossen ein leckeres Spargel-Menu mitten in Rodenkirchen.

Köln – Was war da los in Rodenkirchen: Auf einmal wurden mitten im Veedel am Dienstag (30.März) Campingstühle aufgeklappt und es wurde fürstlich auf dem Maternusplatz gespeist. EXPRESS erklärt die Aktion mit Hoffnungsschimmer der beiden engagierten Bürgerinnen Ute Schmidt und Melanie Stähle.

  • Kölner Corona-Regeln eingehalten und fürstlich gespeist
  • Kölnerinnen setzen positives Zeichen
  • Spargel mitten auf dem Marktplatz Rodenkirchen

Was für ein Trubel auf dem Maternusplatz in Rodenkirchen: Mit gebührendem Abstand bauten Ute Schmidt und Melanie Stähle ihren Tisch auf, darauf eine weiße Tischdeko, einen Läufer und Gänseblümchen. Wenige Minuten später brachte der Wirt leckeren Stangenspargel, Sauce Hollandaise und gekochten Schinken. Mitten in Rodenkirchen! Mitten in der Pandemie!

Köln: Spargel-Menu auf Marktplatz kredenzt

Hinter der Aktion steckte nicht etwa ein Corona-Protest, sondern ein Blick nach vorne. „Wir denken, es ist an der Zeit, etwas zu tun“, sagen die beiden Frauen. „Man muss in der Krise auch nach Lösungen suchen und sie auch finden.“

Spargel in Rodenkirchen2

Das Menu wurde vom benachbarten Bistro Verde in 50 Meter Entfernung geliefert.

Also ließen sich die beiden vorher testen, fragten bei der Polizei nach und bekamen unter Einhaltung aller Regeln ein fürstliches Mahl vom Bistro Verde von Walterscheidt kredenzt – natürlich in 50 Metern Entfernung vom Lokal.
„Wir wollen nicht in irgendwelchen Plastikschalen auf Bänken essen, sondern es schön haben bei unserem Mädelstreff. Also kam uns die Idee.“

Spargel in Rodenkirchen 1

Sabine Stähle beim Menu in Rodenkirchen.

Jeck: Wirklich an alles haben die Mädels gedacht, malten sogar einen Abstandskreis um ihren Tisch herum auf. „Wir sind negativ getestet, aber denken positiv“, so ihre Botschaft.
„Wir haben uns jetzt vorgenommen, jede Woche woanders essen zu gehen.“ Unterdessen kam auch die Polizei vorbei und hob den Daumen: „Alles konform“.

Verdutzte Passanten fanden die Idee so gut, dass sie die Frauen aus der Ferne fotografierten oder spontan „Gute Aktion“ riefen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Maßnahme gegen Störer „Mosquito“ in Düsseldorf – Entscheidung gefallen
  • Was ist das denn? Bei Kontrolle in NRW: Polizei schaut ins Auto und kann es kaum fassen
  • Trivialer Streit eskaliert? Nach Bluttat unter Cousins in Köln: Tatverdächtiger (18) stellt sich der Polizei
  • Eintracht Frankfurt Fan-Wut kurz vor Europa-League-Finale: Polizei klaut Choreo der SGE
  • Essen Messerattacke in der Innenstadt – Opfer schwebt in Lebensgefahr
  • Wer kennt diesen Mann? Große Summe Bargeld erbeutet: Kölner Polizei fahndet nach Betrüger
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest
  • Tote Kinder in Hanau Vater schweigt – Überstellung nach Deutschland ungewiss
  • In Dortmund Wurfmesser im Kinderwagen – Mann (25) mit Hakenkreuz-Tattoo von Polizei gestellt
  • Eine Million Euro wert Polizei in NRW hebt Plantagen aus – Stromverbrauch sprengt jeden Rahmen

Letztlich geht es Schmidt und Stähle darum, Chancen aufzuzeigen. „Natürlich wäre es kontraproduktiv, wenn jetzt 200 Mann dorthin kommen würden. Aber wenn alle Regeln eingehalten werden – warum nicht?“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.