Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Weg nach New York Schreck-Moment in der Luft: Lufthansa-Flieger in Köln notgelandet

Lufthansa_Symbolbild_Nacht_Frankfurt329ED800DC2E62BC

Wegen des Nachtflugverbots in Frankfurt, landete die Lufthansa-Maschine in Köln/Bonn. (Symbolbild)

Köln – Auf ihrem Weg von Frankfurt nach New York ist eine mit 202 Passagieren besetzte Lufthansa-Maschine wegen eines Hydraulikproblems am Fahrwerk vorsorglich umgekehrt. Die Maschine des Typs A340 sei am frühen Dienstagmorgen sicher am Flughafen Köln/Bonn gelandet, sagte eine Lufthansa-Sprecherin.

Nach ihren Worten hatte sich der Pilot nach vier Flugstunden vorsorglich zu der Umkehr entschieden, nachdem das technische Problem festgestellt worden war. Eine Luftnotlage habe nicht vorgelegen.

„Das Fahrwerk konnte vor der Landung ausgefahren werden“, sagte die Sprecherin, die Landung am Flughafen Köln/Bonn sei problemlos verlaufen. Dorthin habe der Pilot die Maschine wegen des Nachtflugverbots in Frankfurt gesteuert.

Landung am Flughafen Köln/Bonn verlief problemlos

„Zu keiner Zeit bestand eine Gefahr für die Passagiere“, sagte die Sprecherin, alle Fluggäste hätten die Maschine normal verlassen können.

Hier lesen Sie mehr: Kölner Gericht – Familie verklagt Lufthansa nach Reise, Grund ist ein anderer Fluggast

Nach der Landung seien sie wieder nach Frankfurt gebracht, betreut und zunächst untergebracht worden. Ihre Flüge wurden nach Angaben der Sprecherin umgebucht, am Dienstag hätten sie ihre Reise erneut antreten können.

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über den Vorfall berichtet. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.