Neue Gleise und neue Optik Entscheidung steht: Kölner Hbf sieht bald ganz anders aus

Die Fassade des Kölner Hauptbahnhofs Richtung Breslauer Platz nach dem Entwurf von Architekturbüro J.MAYER.H

Der Entwurf des Architekturbüros J.MAYER.H hat sich durchgesetzt. Ähnlich wird der Kölner Hauptbahnhof in Richtung Breslauer Platz bald aussehen.

Der Kölner Hauptbahnhof wird aufgehübscht. Die Nordostseite soll  eine neue Fassade erhalten. Nicht nur die Optik, auch das S-Bahn-Netz soll gestärkt werden.

Köln. Der Kölner Hauptbahnhof erhält ein neues Gesicht – oder eine neue Rückansicht, ganz wie man will. Wie die Deutsche Bahn AG am Montag (12. Juli) mitteilte, wird die Nordostseite es Hauptbahnhofs (zum Breslauer Platz) eine neue Fassade erhalten. Auch das S-Bahn-Netz soll weiter gestärkt werden.

„Im Kölner Hauptbahnhof entstehen nicht nur zwei zusätzliche S-Bahn-Gleise für die Stammstrecke der S11, es gibt noch eine neue Fassade dazu: Die Nordseite zum Breslauer Platz hin wird neugestaltet”, heißt es in der offiziellen Mitteilung der DB.

Neue Fassade für Hauptbahnhof in Köln

Das Auswahlverfahren war über mehrere Monate gelaufen, im Endeffekt hat das Architekturbüro J.MAYER.H und Partner aus Berlin den Zuschlag für die Gestaltung erhalten.

Drei Architektur-Büros waren in der Endauswahl und hatten Entwürfe ins Rennen geschickt. Eine Jury aus Vertretern der DB, der Stadt Köln und des Nahverkehrs Rheinland hat nun den Sieger gekürt, der dem Kölner Hauptbahnhof einen neuen Anstrich verpassen darf.

Neues Gesicht für den Breslauer Platz: Entscheidung gefallen

Durch den Entwurf soll eine durchgehend offene Gestaltung entstehen, die dem Hauptbahnhof am Breslauer Platz ein neues Gesicht schenkt. Die Fassade greift laut DB Elemente des angrenzenden KVB-Eingangs gestalterisch auf und fügt sich so in das Gesamtbild ein. Außerdem entsteht ein Arkadengang, der zusätzlichen Wetterschutz bietet. Ein besonderes Highlight soll die Dachbegrünung der Fassade werden.

Kai Rossmann, Leiter des Bahnhofsmanagements Köln, freut sich auf die neue Optik: „Wir sind stolz, den rund 320.000 Reisenden und Besuchern pro Tag im Kölner Hauptbahnhofstatt der heutigen Bahnhofsrückseite mit der neuen Nordost-Fassade künftig eine zweite Bahnhofsvorderseite bieten zu können. Die neue Fassade steigert nicht nur die Aufenthaltsqualität im Bahnhof, sondern wertet auch den Breslauer Platz gestalterisch auf.”

S-Bahn-Netz wird gestärkt: Zwei neue Gleise in Planung

Nicht nur optisch tut sich etwas, auch in Sachen Anbindung: Zwei neue Gleise sollen gebaut werden, um das S-Bahn-Netz zu stärken. Dazu sind Ausbauarbeiten an der S-Bahn-Stammstrecke von Köln Messe/Deutz über den Hauptbahnhof bis Köln Hansaring erforderlich. Das Projekt zum Ausbau der S11/S-Bahn-Stammstrecke Köln ist das Schlüsselprojekt für den sogenannten „Bahnknoten Köln”.

Für die Verantwortlichen auch ein Statement in Sachen Klimafreundlichkeit Kölns. „Mit dem Ausbau der S-Bahn wird das klimafreundliche Mobilitätsangebot der Stadt deutlich erweitert, eine Bereicherung für unsere Fahrgäste“, so Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des Nahverkehr Rheinland.

„Durch die besondere Architektur entsteht ein ganz neuer städtebaulicher Akzent: Die begrünte Dachkonstruktion ist klimafreundlich, einladend und offen – genauso wie auch unsere Stadt ist“, ergänzt Henriette Reker, die Oberbürgermeisterin von Köln.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.