Geköpfte Tiere Polizisten machen in Kölner Park gruselige Entdeckung

bickendorf_park1

Die Sony-Wiese an der Westendstraße in Köln-Bickendorf: Die Wiese wurde angezündet. Zwei Tierkadaver wurden dort gefunden.

Köln – Es sind mysteriöse Dinge, die in den letzten Tagen auf der Sony-Wiese an der Westendstraße in Bickendorf passieren.

Polizisten haben in dem kleinen Park zwei tote Tiere gefunden, die geköpft worden sein sollen.

Die Anwohner, die den Bereich zum Gassigehen mit ihren Vierbeiner nutzen, sind verunsichert und verängstigt.

Kölner Polizei ermittelt – Sprecher erklärt, was bislang passiert ist

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Die Kölner Polizei ermittelt und will vor allem, dass die Gerüchteküche nicht weiter angeheizt wird. Was tatsächlich bislang passiert ist, schildert Polizeisprecher Christoph Gilles dem EXPRESS: „Wir haben am Samstag Kenntnis darüber erhalten, dass es an der Örtlichkeit mehrere Buschbrände gab. Nach jetzigem Stand müssen wir von Brandstiftung ausgehen. Ein Tag später, also am Sonntag um 8.20 Uhr, sind unsere Kollegen dorthin, weil eine Passantin einen geköpften und verkohlten Hund im Buschwerk entdeckt hatte.“

Zunächst hatten die Beamten keine Erklärung. Ausgeschlossen war nicht, dass der Hund in dem Gebüsch verendet und dann von den dortigen Füchsen angefressen wurde. Doch das ausgerechnet der Kopf fehlte, war schon seltsam. Der Kadaver wurde sichergestellt.

Köln-Bickendorf: Nach Hunde-Fund – geköpfte Katze entdeckt

Doch der folgende Einsatz genau 11 Stunden später sorgte dann auch für Entsetzen bei den Einsatzkräften. Dieselbe Zeugin, die den Hund fand, hatte sich auf der Wiese erneut umgesehen – und wieder einen entsetzlichen Fund gemacht. Diesmal fand sie eine geköpfte schwarz-weiße Katze, der auch der Schwanz abgetrennt worden war.

bickendorf_park2

Hundebesitzer nutzen die Sony-Wiese an der Westendstraße in Köln-Bickendorf zum Gassigehen.

Gilles: „Der Kopf wurde glatt abgeschnitten. Die Katze war noch nicht verwest und erst vor kurzem getötet worden, schätzen die eingesetzten Kollegen.“ Natürlich wurden die Beamten bei dem Einsatz von Anwohnern gesehen. Sofort machte die Runde von drei geköpften Hunden. „Wir haben zwar gehört, dass angeblich ein weiteres geköpftes Tier gefunden wurde, haben dazu aber keinen Einsatz gehabt“, so Gilles.

Kölner Hundebesitzer entsetzt: „Ich habe wirklich große Sorge“

EXPRESS sprach mit Hundebesitzern. Die sind entsetzt: „Ich habe wirklich große Sorge um meinen Hund. Ich lasse ihn vorläufig nicht von der Leine. Erst das Feuer, dann die geköpften Tiere, das ist schon unheimlich“, so eine Kölnerin mit ihrem Boxer.

Merkwürdig ist auch: Im Internet berichten Zeugen, dass einige Tage zuvor ein Mann dort in seinem Zelt gelebt haben soll. Er sorgte für Angst, weil er laut rumgebrüllt und aggressiv gewesen sein soll. Er ist inzwischen verschwunden.

Die Polizei bittet um Hinweise auf den möglichen Tierquäler unter der Rufnummer 0221/229-0.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.