Ehrung Kölner BAP-Legende von Reker empfangen - das bekam er geschenkt

Wolfgang Niedecken trägt sich ins Gästebuch der Stadt Köln ein.

Wolfgang Niedecken und Henriette Reker am Donnerstag (16. Dezember) im Kölner Rathaus.

Wolfgang Niedecken wurde nachträglich zum 70. Geburtstag im Kölner Rathaus geehrt. 

Der Mann macht nicht nur erfolgreich Musik, sondern setzt sich auch abseits der Bühnen für das Ehrenamt als „Ehrenamtspate“ der Stadt Köln ein. Am Donnerstag (16. Dezember) wurde BAP-Legende Wolfgang Niedecken dafür von Kölns Ob Henriette Reker im Rathaus geehrt.

Aber nicht nur dafür: Weil es wegen Corona nicht klappte, wurde der Musiker nachträglich zu seinem 70. Geburtstag (30. März 2021) von der OB empfangen. Und natürlich trug sich Niedecken auch ins Gästebuch der Stadt Köln ein.

Wolfgang Niedecken hat mit seiner Musik und seinem Engagement viel bewegt. Im Besonderen aber als Gallionsfigur von ‚Arsch huh‘ hat er die Kölner auf den Weg zu ihrer Willkommenskultur gebracht“, so Henriette Reker beim Empfang.

Alles zum Thema Musik
  • „Sing meinen Song“ Sängerin Lotte bricht Auftritt unter Tränen ab – es herrscht Fassungslosigkeit
  • „Gold Rush Kid“ in Köln George Ezra spielt Anfang nächsten Jahres in der Lanxess-Arena
  • ESC 2022 Desaster für Deutschland –  das sagt Sänger Malik Harris
  • Nach legendärem Auftritt Musik-Knaller: Star aus Super-Bowl-Show kommt nach Köln
  • 50 Jahre Ballermann Was der Kölner Fußball-Thekenklub FC Merowinger damit zu tun hat
  • „Trauma verarbeitet“ Kölner Kult-Kneipe wird 40: Wie BB-Jürgen einst zum Wirt wurde
  • Tausende Menschen erwartet NRW-Megafestival feiert Premiere: Kölsche Musik als Main-Act
  • Am 5. Mai 2023 in der Lanxess-Arena Schiller bietet Elektro-Pop vom Feinsten
  • Superstar-Ansammlung Die Woche in der Lanxess-Arena
  • Beatrice Egli sieht völlig anders aus Fans erkennen Schlagerstar nicht wieder: „Bist Du das?“

Köln: Wolfgang Niedecken mit Buch beschenkt

Der Jubilar bedankte sich: „Für mich ist das eine Ehre, weil ich Köln im Herzen trage. Ohne nachzudenken bin ich Kölner. Dass ich heute hier auf Einladung der höchsten Repräsentantin sein darf, die ich schon länger kenne und auch sehr schätze, das ist mir wirklich eine Ehre.“

Ein besonderes Geschenk gab es von Henriette Reker auch: Das Buch „Wundgewähr“ des diesjährigen Heinrich-Böll-Preisträgers Lyriker José F. A. Oliver steht ab sofort in Niedeckens Bücherregal.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.