Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Raubüberfall Kölner (31) kommt Taxifahrer zu Hilfe: Plötzlich fällt ein Schuss

Taxen stehen in zwei Reihen am Bahnhofsvorplatz

Bei einem Überfall auf einen Taxifahrer kam ein Anwohner in Höhenhaus dem Opfer zur Hilfe. Unser Symbolfoto zeigt den Taxistand am Bahnhofsvorplatz am 1. April 2020.

Während eines Raubüberfalls auf einen Taxifahrer fiel plötzlich ein Schuss – abgegeben von einem Anwohner in Köln-Höhenhaus.

Köln. Ein Taxifahrer ist in der Nacht auf Sonntag Opfer eines versuchten  Raubüberfalls geworden. Wie die Kölner Polizei am Sonntag (10. Oktober) mitteilte, ereignete sich der Vorfall im Stadtteil Höhenhaus.

Demnach soll der Räuber dem Taxifahrer (50) ins Gesicht geschlagen und versucht haben, ihm die Geldbörse zu rauben. Durch die massive Gegenwehr des Taxifahrers wurde ein Anwohner (31) auf das Geschehen aufmerksam.

Polizei Köln: Raubüberfall auf Taxifahrer in Höhenhaus

Plötzlich fiel ein Schuss: Der Kölner war in den Vorgarten gegangen und hatte einen Schuss aus einer Gaspistole abgegeben. Dies sorgte dafür, dass der Räuber fluchtartig das Weite suchte, heißt es weiter von der Polizei Köln.

Der vom Taxifahrer beschriebene Räuber soll etwa 35 bis 40 Jahre alt und rund 1,70 Meter groß sein. Er trug eine blaue Jeans, einen schwarzen Pullover sowie weiße Sportschuhe, wie die Polizei weiter mitteilte. Die Gaswaffe wurde von den Beamten zur waffenrechtlichen Prüfung sichergestellt. (jan).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.