Mega-Staus In NRW sind es aktuell über 360 Kilometer – besonders A1 und A3 betroffen

Paradies für Instagrammer Direkt am Kölner Dom: Erstes Selfie-Café eröffnet

Neuer Inhalt (2)

Schlüüürf! Marias Selfie ziert die dickflüssige Sahnecreme ihres Eiskaffees. 

Köln – Scheint so, als hätte die aktuell angesagte Selbstverliebtheit eine neue Dimension erreicht. Wer es für nötig hält, kann jetzt tatsächlich seine eigene Visage auf seinen Kaffee drucken lassen. 

Wo das geht? Direkt am Kölner Dom. Hier eröffnete die erste Filiale von „My Selfie Coffee“.

„My Selfie Coffee“ am Kölner Dom 

Ein Durchbruch für Instagrammer und sonstige Egozentriker, die sich gerne selbst knipsen. 

Alles zum Thema Kölner Dom
  • Stadtführerin in Köln Jackie (38) über besondere Momente – „hatte Pipi in den Augen vor Freude“
  • Entscheidung steht Verkehr am Kölner Dom: Neue Regelung stellt vieles auf den Kopf
  • Diese Liebe muss aber groß sein Besonderer Maibaum in Köln entdeckt – ausgerechnet hier
  • Es gibt nicht nur den Dom 11 Dinge, die jeder in Köln gesehen und erlebt haben muss
  • „Warum hat der Flossen?“ Drastische Aktion: Jesus-Kopie sorgt für ungläubige Blicke am Kölner Dom
  • Kölner Dom Wahrzeichen erhält besonderen Nachbau – „ein echtes Highlight“
  • Chor-Protest gegen Woelki Palmsonntag singt nur Rumpfbesetzung im Kölner Dom
  • Kölner Dom Video von Chor-Auftritt sorgt für Gänsehaut – „Möge das zu Putin durchdringen“
  • Umstrittenes Stadt-Logo Jetzt mischt sich Kölner Legende ein – mit genialer Idee
  • 400-Mio.-Projekt Geister-Häuser am Kölner Dom werden abgerissen – was jetzt hier hinkommt

Das Prozedere ist unkomplizierter als man vielleicht denken mag. Einfach den QR-Code scannen, ein Foto machen (oder ein schon vorhandenes auswählen) und es abschicken.

Die Datei wird dann an die Kaffee-Bar weitergeleitet – und schon kann es losgehen.

Wer keinen automatischen QR-Codescanner in der Handykamera integriert hat, kann das Foto auch einfach per SMS oder WhatsApp an die draußen ausgeschriebene Handynummer senden. Easy! 

Neuer Inhalt (2)

Selfie machen, abschicken und genießen. Maria, die Freundin des Café-Betreibers Haiko Strotkamp, macht es vor. 

Und: Wer kein Smartphone parat hat, kann das Notfallhandy der Café-Betreiber nutzen. Dem Koffein-Schmeichler steht also wirklich nichts mehr im Weg. 

Neuer Inhalt (2)

Schlüüürf! Marias Selfie ziert die dickflüssige Sahnecreme ihres Eiskaffees. 

Diese Varianten können mit Selfie bestellt werden

Die Fotos, die mit Lebensmittelfarbe auf eine süße Sahnecreme gedruckt werden, haften allerdings nur an Kaltgetränken oder an Eis.

Zur Auswahl stehen Eiscafé (mit Speiseeis oder Eiswürfeln), Milchshakes oder drei Eiskugeln nach Wahl.

Der ganze Spaß kostet jeweils 6,90 Euro.

Neuer Inhalt (2)

Zufrieden mit dem Ergebnis: Maria präsentiert ihren Selfie Coffee. 

Auch normales Angebot bei „My Selfie Coffee“

Wer auf das kulinarische Selbstportrait verzichten will, kann bei „My Selfie Coffee“ allerdings auch einfach nur Kaffee trinken oder ein Eis essen.  Auch Prosecco steht im Kühlschrank bereit. 

Die Frage aller Fragen: Wie geht das?

Wie genau der Drucker die Fotos der Kunden auf die Drinks druckt, damit wollen die Nachwuchs-Gastronomen Daniel Welz (38) und Haiko Strotkamp (35) hinter'm Berg halten. 

Neuer Inhalt (2)

Haiko Strotkamp aus Troisdorf und Daniel Welz aus Bonn kamen auf die geniale Idee, ein Selfie-Café zu eröffnen. 

„Das ist unser geheimes Prozedere. Wir wollen verhindern, dass andere uns das nachmachen“, erklärt Betreiber Haiko Strotkamp gegenüber EXPRESS. 

Ursprung der Selfie-Cafés liegt in Asien

So weit, so gut, aber wie kommt man überhaupt auf die Idee, Selfies auf Kaffee drucken zu wollen? „Das Ganze kommt ursprünglich aus Asien. Haiko und ich sind seit vielen Jahren befreundet und wir sind viel zusammen gereist. In Asien sind wir auf den Hype um Selfie-Cafés aufmerksam geworden“, sagt Daniel Welz. 

Aus der Gastronomie kommen die beiden übrigens nicht. Sie haben beide lange in der TV-Branche gearbeitet, bevor sie sich dafür entschieden haben, ein Selfie-Café aufzumachen. 

Wer den kuriosen Kaffee probieren will, schaut Am Hof 20, 50667 Köln, vorbei. 

(exfo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.