Trotz Aus für Sitzungen Kölner Kult-Party soll trotzdem steigen – und das gleich 15 Mal

Jecken in der Lachenden Arena

Publikumsmagnet und eine der beliebtesten Karnevals-Veranstaltungen in Köln: Die „Lachende Kölnarena“ in der Lanxess-Arena, hier eine Aufnahme aus dem Jahr 2015.

Es ist die, die immer lacht: Kölns wohl beliebteste Karnevalsveranstaltung seit Jahrzehnten soll trotz des Aus für die Sitzungen im kommenden Jahr stattfinden. 

Der Frust bei vielen Jecken ist groß. Aber es gibt auch Zuversicht, trotz der Absage des traditionellen Sitzungskarnevals. Eine positive Nachricht kommt an diesem Mittwoch, 15. Dezember, aus Deutz: In der Lanxess-Arena hält man an den Plänen für die„ Lachende Kölnarena“ fest.

Ab dem 15. Januar 2022 stehen 15 Ausgaben der kultigen Party in Köln an, zu der jeweils 10.000 Besucher erwartet werden. „Selbstverständlich richten wir unseren Betrieb auch zukünftig an der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen aus. Die aktuelle Verordnung gilt bis zum 21. Dezember. Daraus geht hervor, dass Großveranstaltungen mit bis zum 5.000 Besuchern in unserem Hause stattfinden können“, sagt Lanxess-Arena Chef Stefan Löcher gegenüber EXPRESS.de

Lachende Kölnarena: 15 Veranstaltungen in der Lanxess-Arena geplant

Löcher wie auch Veranstalter Eberhard Bauer Hofner hoffen, dass die Inzidenzwerte bis Mitte Januar weiter zurückgehen, so dass dann auch wieder mit 10.000 Zuschauern gefeiet werden kann. 

Alles zum Thema Kölnarena

Löcher: „Aufgrund der Größe der Lanxess-Arena und der extrem leistungsstarken Lüftungsanlage sowie der durchweg positiven Erfahrungen, welche wir im bisherigen Corona-Veranstaltungsbetrieb mit weit mehr als 300.000 Besuchern ohne jegliche Infektionen gemacht haben, sind wir weiterhin davon überzeugt sichere Großveranstaltungen in Köln durchführen zu können.“

Bei der Bewertung von Veranstaltungen müsse zwischen kleinen Sälen für rund 1.500 Personen und der Infrastruktur von Deutschlands größter Multifunktionsarena mit einer Maximalkapazität von 22.000 Plätzen unterschieden werden.

Ähnlich äußert sich Eberhard Bauer-Hofner Geschäftsführer der  Gastspieldirektion Otto Hofner GmbH. Nach den guten Erfahrungen der Sessionseröffnung in der Arena ma 13. November 2021 bewerte man auch die Umsetzung der „Lachenden“ als sicher durchführbar. „Hier käme dann sogar eine 2G-Plus Regelung für alle Beteiligten zum Tragen. Durch die Frischluftanlage der Lanxess-Arena sind die Events in der Arena gleichzusetzen mit Outdoor-Veranstaltungen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.