„Elfter im Elften“ Lanxess-Arena lässt Jecke jubeln – diese Regeln gelten für den Sessionsstart 

Sessionsauftakt Elfter im Elften in der Lanxess-Arena

Ausgelassene Stimmung zum Sessionsauftakt Elfter im Elften in der Lanxess-Arena, wie auf diesem Foto aus den Vorjahren: Das ist der Plan für 2021.

Nach der Corona-bedingten Absage im letzten Jahr soll der Sessionsstart in der Kölner Lanxess-Arena so normal wie möglich ablaufen. Dafür gelten aber besondere Regeln. 

Köln. Die Tradition lebt wieder auf. In der Lanxess-Arena soll nach einem Jahr Corona-Pause die Veranstaltung „Elfter im Elften“ wieder stattfinden. Für den Sessionsstart am 13. November haben sich die Veranstalter, die Gastspieldirektion Otto Hofner und die ARENA Management GmbH, einen Plan einfallen lassen, der eine Grundlage für einen sicheren und stimmungsvollen Start in die Session bieten soll.

Köln: Sessionsstart „Elfter im Elften“ am 13. November in der Lanxess-Arena 

Für das Event, das seit 1999 jährlich in Deutschlands größter und bestbesuchter Multifunktionsarena stattfindet, gilt laut den Veranstaltern die 2G-Regel. Damit können Geimpfte und Genesene mit Nachweis (Impfausweis & Personalausweis) die Veranstaltung besuchen. Durch die Anwendung dieser Regelungen soll ein maximaler Schutz von Gästen, Mitarbeitern und Aktiven auf der Bühne gewährleistet werden.

Der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung folgend, können auf Grundlage der genannten Voraussetzungen rund 10.000 Jecke den Sessionsbeginn in der Lanxess-Arena feiern. Die Kapazität der Lanxess-Arena ist durch die Verordnung bei Sport-, Kultur- sowie Konzertveranstaltungen auf maximal 50 Prozent der Gesamtkapazität beschränkt.

Köln: 2G-Regel gilt für Sessionsstart in der Lanxess-Arena

Die Tickets aus dem Vorjahr sind für die Veranstaltung am 13. November 2021 gültig. Wer noch keine hat, kann sie auf der Internetseite www.lanxess-arena.de der Lanxess-Arena kaufen. Die Preise beginnen bei 43,95 Euro für reguläre Tickets.

Eberhard Bauer-Hofner, Chef der veranstaltenden Gastspieldirektion Otto Hofner, hat die Entscheidung gemeinsam seinem und dem mit dem Team der Lanxess-Arena getroffen. In einer Mitteilung vom Freitag (10. September) erklärte er: „Aus zahlreichen Gesprächen mit unseren treuen Besuchern haben wir mitgenommen, dass die Sehnsucht nach einem stimmungsvollen Sessionsstart sehr, sehr groß ist. Aber nur in einem sicheren Rahmen! Daher haben wir gemeinsam mit der Arena die Entscheidung für den konsequenten 2G-Ansatz getroffen.“

Arena-Geschäftsführer und Mit-Veranstalter Stefan Löcher unterstreicht: „Unsere Aufgabe ist es einen Rahmen zu schaffen, bei dem sich alle Besucher wohl fühlen und dabei die bekannte und so geliebten Atmosphäre unserer Events sicherzustellen. Das verstehen wir unter neuer Normalität und diese möchten wir beim 'Elften im Elften' in der Lanxess-Arena zum karnevalistischen Leben erwecken.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.