Schock in Köln Schüsse auf Wettbüro auf beliebter Straße in Vingst

127566294

Der Täter zog eine Schusswaffe und schoss in Köln-Vingst drauf los. Unser Symbolfoto aus dem Jahr 2019 zeigt eine Pistole „Glock 46“.

Köln – Im Kölner Stadtteil Vingst sind in der Nacht zum Samstag (10. Oktober) Schüsse vor einem Wettbüro gefallen. Wie die Kölner Polizei mitteilt, ermittelt sie aufgrund des Vorfalls aktuell auf Hochtouren.

Köln: Schüsse auf Wettbüro in Vingst

„Wir sind am Samstagmorgen um 9.30 Uhr informiert worden“, so ein Polizei-Sprecher am Sonntag auf EXPRESS-Nachfrage. Noch stehe man ganz am Anfang der Ermittlungen.

Laut Zeugenaussagen sollen um 3 Uhr in der Nacht zum Samstag vor einem Wettbüro an der Ostheimer Straße 44 mehrere Schüsse rund um das Ladenlokal zu hören gewesen sein. Zu dieser Zeit war aber zum Glück niemand im Wettbüro. Es wurde auch niemand verletzt.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Was für eine Überraschung Mann tritt auf seinen Balkon und traut seinen Augen kaum
  • In Kölner Bahn Mann (25) schlägt auf Zugbegleiter ein – Haftbefehl wegen weiterer Straftat
  • Kölner Hauptbahnhof Mädchen (15) begrapscht und geflüchtet, doch Täter kommt nicht weit
  • Brutaler Messerangriff Mann (25) in Kölner Park schwer verletzt und ausgeraubt
  • Babyleiche bei Köln gefunden Schrecklicher Verdacht: Mutter (31) festgenommen
  • Was zum Teufel? Mann kommt auf Balkon und traut seinen Augen nicht – dann muss die Polizei aufs Dach
  • Nach Tod von Louzef B. in Köln Reul-Sprecher zu Einsatz von Elektroschocker – wann ist er sinnvoll?
  • Überholdrama in NRW Mann stirbt nach Kollision, Begleiter kämpft um sein Leben 
  • Er hat ihn selbst gegraben Tunnel stürzt über Bankräuber zusammen – er fleht: „Hilfe, bitte befreit mich!“
  • Attentat erschüttert Montenegro Amokläufer erschießt zehn Menschen, zwei Kinder unter den Opfern 

Köln: Polizei sucht Zeugen

Aufgrund der Lage rückte die Polizei mit einem Sprengstoffspürhund an und startete die Ermittlungen. „Es sind diverse Einschusslöcher geworden worden“, so der Sprecher weiter.

Ob es sich um einen Einzeltäter handelt oder die Tat als Warnung im Milieu verstanden werden sollte – das kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen.

Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich unter Tel.: 0221/ 229-0 zu melden. (bas)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.