Knapp daneben Porsche-Dieb will in Köln abbiegen – dann hört man ihn laut fluchen

Knapp an der Fahrbahn vorbei: Der Porsche, den ein Unbekannter in der Nacht auf Dienstag (5. Oktober 2021) in Köln-Marienburg geklaut hat, hängt im Gleisbett.

Knapp an der Fahrbahn vorbei: Der Porsche, den ein Unbekannter in der Nacht auf Dienstag (5. Oktober 2021) in Köln-Marienburg geklaut hat, hängt im Gleisbett.

Der Klau eines wertvollen Porsche in Köln-Marienburg ist für den Dieb in einem Desaster geendet. 

Köln. Blöd für den Dieb, gut für die Eigentümerin: Das Gleisbett der KVB hat in der Nacht auf Dienstag (5. Oktober 2021) den Klau eines schicken Porsches verhindert. 

Es lief für den Täter nicht gut. Zunächst vermutlich bester Laune über den gelungenen Diebstahl in Köln-Marienburg fuhr er in seiner Beute durch die Nacht und wähnte sich vermutlich in Sicherheit. Offenbar genoss er die Fahrt im schwarzen Porsche 911 Carrera S durch Köln noch ein bisschen, bevor das – aus seiner Sicht – Desaster passierte. 

Porsche-Dieb verpasst Fahrbahn knapp und landet im KVB-Gleisbett

Um 4.20 Uhr wollte er in der Ausfahrt Lövenich nach links auf die Aachener Straße abbiegen. Allerdings verpasste er knapp die Fahrbahn  und landete mit dem teuren Flitzer im Gleisbett. Doch kampflos wollte er seine wertvolle Beute nicht aufgeben und haute kurzerhand den Rückwärtsgang rein. 

„Er soll vergeblich versucht haben, das Auto im Rückwärtsgang auf die Straße zurückzufahren“, berichtete ein Polizeisprecher. Klappte aber nicht. Letztlich sei der Tatverdächtige, so der Sprecher, laut fluchend vom Unfallort in Richtung der gegenüberliegenden Auffahrt der A1 in Richtung Dortmund gelaufen.

Der Porsche steht mit zwei Rädern im tiefer gelegenen Gleisbett.

Hier kam der Dieb mit dem Porsche, den er in der Nacht zu Dienstag (5. Oktober 2021) gestohlen hatte, nicht mehr raus. 

Erste Ermittlungen bei der Eigentümerin des Porsche ergaben, dass sie den Sportwagen gegen 20 Uhr auf der Remagener Straße im Stadtteil Marienburg auf der Straße abgestellt hatte.

Kölner Polizei bittet um Hinweise: Tatverdächtiger trägt runde Brille

Der tatverdächtige Unfallfahrer wird als 25 bis 30 Jahre alt, 1,85 Meter groß und schlank beschrieben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Wollmütze, einer runden Brille und einer dunklen Jacke.

Die Polizei fragt:

  • Wer hat in den vergangenen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf der Remagener Straße gesehen, die mit dem Autodiebstahl im Zusammenhang stehen könnten?
  • Wem ist der schwarze Porsche Carrera 911 S zwischen den Stadtteilen Marienburg und Lövenich aufgefallen? Sofern der Dieb auf direktem Weg vom Abstellort zum Ort des Unfalls gefahren sein sollte, dürfte er um kurz nach vier Uhr über die Bonner Straße und den Bonner Verteiler auf die A4 in Richtung Aachen und im Kreuz West auf die A1 gefahren sein.
  • Wem ist ein dunkel gekleideter Fußgänger mit schwarzer Wollmütze und einer runden Brille nach 4.20 Uhr in Lövenich oder auf der A1 in Fahrtrichtung Dortmund aufgefallen?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 74 der Kölner Polizei unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.