A4 bei Frechen Polizei stoppt viel zu schnellen Mustang GT – und ist dann doch baff

Neuer Inhalt (3)

Ein Mustang GT wurde auf der A4 bei Frechen aus dem Verkehr gezogen. Unser Symbolbild zeigt eine Polizeikontrolle.

Frechen – Zivilfahnder der Autobahnpolizei stoppten auf der A4 bei Frechen einen Ford Mustang GT mit mehr als 200 km/h in einer 80er-Zone. Das teilte die Polizei am Freitag (26. Februar) mit. Als die Beamten erkannten, wer hinter dem Steuer saß, waren sie vermutlich doch erstaunt...

  • Zivilfahnder werden auf Mustang GT aufmerksam
  • Mustang rast mit 200 km/h durch eine 80er-Zone
  • 22-jährige Kerpenerin sitzt am Steuer des Mustangs

Denn der Gasfuß gehörte einer jungen Frau (22) – und die war in ihrem Sportwagen am Donnerstagnachmittag (25. Februar) nicht nur viel zu schnell unterwegs.

Frechen: 22-jährige Mustang-Fahrerin hat auch verbotswidrig überholt

Alles zum Thema Ford

Die Videotechnik des Zivilwagens zeichnete neben einer Geschwindigkeitsüberschreitung von satten 113 km/h auf, dass die 22-jährige Kerpenerin mit ihrem Mustang gegen 14 Uhr andere Verkehrsteilnehmer verbotswidrig rechts überholt hatte.

Neben einem mehrere hundert Euro teuren Bußgeld muss die Fahrerin jetzt mit einem mehrmonatigen Fahrverbot rechnen. Erst einen Tag vorher hatten Polizisten auf dem gleichen Streckenabschnitt einen Audi-Fahrer gestoppt, der mit ähnlich hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen war. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.