Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Raub in Köln Ferrari des Music-Store-Chefs: Neuigkeiten von der Polizei

Ferrari.jpg[1]

An dieser Straße in Aachen wurde der Ferrari gefunden.

Köln – Bei ihm kaufen Weltstars, er ist Chef von Europas größtem Musik-Kaufhaus „Music Store“: Michael Sauer (75).

Am Donnerstagabend erlebte er den Horror: Er wurde vor seinem Geschäft von brutalen Räubern überfallen und verprügelt. Sie raubten seinen Ferrari.

Doch die Täter kamen nicht weit. Wie EXPRESS am Montagmittag erfuhr, wurde der Wagen jetzt auf einem Schotterparkplatz an der Steinbachstraße in Aachen gefunden.

Nach ersten Erkenntnissen weist der Wagen Unfallspuren auf. Die Polizei stellte den Wagen sicher, der nun von Ermittlern der Spurensicherung untersucht wird.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Köln: So reagiert der Music Store-Chef

EXPRESS erreichte am Mittag den erleichterten Besitzer: „Ich bin mir sicher, dass die Berichterstattung in den Medien, vor allem im EXPRESS die Täter davor abgeschreckt hat, mit dem Wagen über die Grenze ins Ausland zu fahren“, so Michael Sauer. Auf dem Beifahrer-Sitz habe noch seine Tasche gelegen. Ob die Täter die Papiere gestohlen haben, wisse er noch nicht.

Köln: Ferrari geklaut – 75-jähriger Besitzer ist Inhaber des Music Store 

Rückblick: Der Angriff kam für den 75-Jährigen vollkommen überraschend. Er hatte spät Feierabend gemacht und wollte das Tor zum Parkplatz des „Music Store“ auf der Istanbulstraße in Kalk abschließen.

Sauer_2

Blaues Auge, Prellungen: Michael Sauer gezeichnet vor seinem Store.

„Dafür ließ ich den Wagen mit laufendem Motor stehen“, sagt Sauer dem EXPRESS. „In Windeseile saßen zwei Männer in meinem Auto, ich lief sofort hin, riss die Fahrertür auf und zerrte den Fahrer aus dem Auto. Aber der hat mir sofort ins Gesicht, aufs Auge und auf die Schläfe gehauen. Und dann lag ich da“, erklärt Sauer.

Ferrari in Kalk geklaut: Räuber flüchten in unbekannte Richtung

Die Räuber flüchteten mit dem im Rheinisch-Bergischen-Kreis (GL) zugelassenen Sportwagen vom Typ F430 Spider in Richtung Polizeipräsidium und weiter in unbekannte Richtung.

Sauer_3

Der geklaute Ferrari von Music-Store-Chef Michael Sauer.

„Die müssen mich schon lange Zeit ausgespäht haben“, sagt Sauer. „Es stellte sich dann auch heraus, dass die vorher schon etwa 20 Minuten lang mit einem weißen Mercedes Coupé auf der Istanbulstraße auf- und abgefahren sind.“

Ferrari geklaut: 75-jähriger Kölner trägt Verletzungen davon

Der 75-Jährige beschreibt die Täter:

  • Der erste Täter ist Mitte 20, etwa 1,80 Meter groß.
  • Er soll eine kräftige Statur und einen kurzen dunklen Vollbart haben.
  • Der Mittäter soll etwa 20 Jahre alt sein
  • Er hat eine normale bis dünne Statur 

„Ich dachte zunächst, das wären Jugendliche, die sich einen Streich erlauben. Aber das waren Profis“, sagt Sauer. „Die haben kein Wort gesprochen und hatten Handschuhe an.“

Ferrari in Köln geklaut: Polizei sucht nach Tätern

Er selbst sei hart im Nehmen, so der Music-Store-Chef. „Ich habe keine Angst, sondern ein blaues Auge und ein paar Prellungen. Aber das wird schon wieder, ich lasse mich nicht unterkriegen.“

Hinweise zu den flüchtigen Personen nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.