Jetzt live Olaf Scholz ist neuer Kanzler – seine Reaktion spricht Bände

Fahndung in Köln Nach heftiger Attacke in Mülheim: Polizei feiert Erfolg durch Videoaufzeichnung

Videokamera am Wiener Platz in Köln.

Die Videoüberwachung am Wiener Platz, hier ein Foto aus dem Januar 2021, führte zur Identifizierung des Täters.

Die Polizei in Köln hat eine öffentliche Fahndung zurückgenommen. Der Mann, der in Mülheim zuschlug und einen anderen Mann beklaute, wurde nach Hinweisen von Zeugen identifiziert.

Köln. Die Bierflasche in der Hand, die Augen in die Kamera, die Hand gestikulierend in der Luft. So war seit Mittwoch (22. September) ein bis dato unbekannter Mann zu sehen gewesen, der mit einer öffentlichen Fahndung von der Kölner Polizei gesucht wurde.

Ob er wusste, dass gerade in diesem Moment die entscheidenden Aufnahmen von ihm gemacht werden? Die Polizei hatte das Foto an die Öffentlichkeit gegeben und hoffte nun auf Hinweise zur Tat oder zur Identität sowie zum Aufenthaltsort des Unbekannten. Seit Freitag (24. September) ist klar: Der Plan ist aufgegangen!

„Dank eines Hinweises aus der Bevölkerung hat die Polizei Köln den mit Bildern der polizeilichen Videobeobachtung Gesuchten identifiziert. Es handelt sich um einen 37 Jahre alten Mann“, erklärt ein Sprecher der Polizei.

Was war passiert? Das Foto entstand in der Nacht auf den 11. September 2021. Kurz zuvor soll sich der Mann mit seiner Tat strafbar gemacht haben. Wie das spätere Opfer, ein 26-jähriger Mann, gegenüber der Polizei angab, wurde er vom Täter auf dem Wiener Platz angesprochen. Die beiden Männer verließen gemeinsam den Platz.

In einer Seitenstraße in Köln-Mülheim soll der Täter das Handy und das Portemonnaie seines Gegenübers gefordert haben. Als dieser sich wehrte, soll er das Opfer geohrfeigt haben. Danach drückte er ihn zu Boden, klaute das Handy und das Portemonnaie des Opfers und verschwand.

Fahndung in Köln: Mann greift Kontrahenten in Mülheim an

Die Polizei fand ihn vor Ort nicht mehr vor, die Videoaufzeichnungen am Wiener Platz zeigten den Mann jedoch. Laut Angaben der Polizei soll sich die Tat zwischen 0.30 Uhr und 2.30 Uhr abgespielt haben.

Anhand des Fotos und einiger weiterer Angaben konnte der mutmaßliche Täter gut beschrieben werden: Etwa 30 Jahre alt sollte er sein, davon ging die Polizei zunächst aus. Dazu zwischen 1,75 Meter und 1,80 Meter groß. Zum Zeitpunkt der Tat trug er eine dunkle Hose und ein graues Oberteil, dazu Sportschuhe. Jetzt wird sich der Täter ein einem Verfahren verantworten müssen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.