Heftige Erdbeben in der Türkei Hunderte Todesopfer – Erschütterungen auch in Syrien

Chaos am Knotenpunkt? Große Kölner Autobahn in beiden Richtungen komplett gesperrt

Viele Autos stehen im Stau auf der A3 am Dreieck Heumar. Jetzt steht dem Kölner Knotenpunkt das nächste Chaos bevor.

Am Dreieck Heumar, hier ein Symbolfoto aus dem Februar 2022, wird es für einige Tage zu einer Sperrung kommen.

Die Bauarbeiten am Dreieck Heumar schreiten voran. Für den Verkehr bedeuten sie nun aber erneut Einschränkungen.

Der Umbau des Dreiecks Heumar ist eines der größten Kölner Verkehrsprojekte seit Jahrzehnten. Bis zur Fertigstellung 2030 wird es wegen der Baustelle noch oft zu Einschränkungen im Verkehr kommen. Mit der nächsten haben Autofahrerinnen und -fahrer bereits am kommenden Wochenende zu rechnen.

Wie die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) am Mittwoch (9. November 2022) bekanntgab, wird die A3 in Richtung Frankfurt von Freitag (11. November, 20 Uhr) bis Montag (14. November, 5 Uhr) komplett gesperrt.

Dreieck Heumar: Vollsperrung der A3 in beide Richtungen steht bevor

Der Grund: Ab 14. November wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf der Richtungsfahrbahn Oberhausen laufen – auf dem kürzlich fertiggestellten Teilbauwerk 1 der KVB-Brücke. Dafür müssen vorübergehende Spurlinien eingezeichnet werden, das passiert während der Sperrung.

Alles zum Thema A3

Laut Informationen der DEGES wird die Umleitungsstrecke (mit roten Punkten markiert) die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer über die A4 bis zum Autobahnkreuz Köln-Gremberg führen, dort zurück auf die (entgegengesetzte) A4 und im Anschluss wieder auf die A3.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Auch die entgegengesetzte Richtung der A3 (Richtung Oberhausen) ist von einer Sperrung betroffen, allerdings kürzer: Von Samstag (12. November, 20 Uhr) bis Sonntag (13. November, 5 Uhr) wird dort kein Verkehr fließen, ebenfalls wegen der Markierungsarbeiten.

Auch hier führt die Umleitungsstrecke in Richtung Kreuz Köln-Gremberg und ist mit einem roten Punkt gekennzeichnet.

Auf insgesamt 8,4 Kilometern wird bis ca. 2030 das Dreieck Heumar umgebaut, besonders die elf Brücken stehen im Fokus der Bauarbeiten.

Bereits jetzt ziehen pro Tag etwa 220.000 Fahrzeuge über das Dreieck Heumar. Die enorme Zahl und der darin enthaltene hohe Anteil an Schwertransport ließ die Brücken leiden. Durch die Bauarbeiten soll der Bereich auf eine weitere Erhöhung auf ca. 240.000 Fahrzeuge bis 2030 vorbereitet werden. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.